Treffen der IFA-Oldtimer in Werdau

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Werdau.

Mit einem Fahrzeugkorso vom Veranstaltungsgelände an der Greizer Straße zum Werdauer Rathaus fand am Sonntagnachmittag das 23. Treffen der IFA-Oldtimer in Werdau seinen Abschluss. An den drei Tagen von Freitag bis Sonntag zählten die Veranstalter vom Stadt- und Heimatmuseum in Werdau mehr als 15.000 Besucher, die auf dem Leubnitzer Abschnitt der Westtrasse zwischen Hauptstraße und Greizer Straße um die 500 Fahrzeuge bestaunen konnten. "Die größtenteils aufwändig restaurierten Fahrzeuge waren während des Treffens ganz klar die Highlights", sagte Museumschef Markus Döscher, der seine Premiere als Gastgeber des Oldtimertreffens erlebte und sich sichtlich zufrieden zeigte. Von den teilnehmenden Fahrzeugen waren allerdings beim Korso nicht mehr alle vor Ort.

Nach dem abschließenden Korso begannen die Veranstalter am Sonntagnachmittag auf dem Veranstaltungsgelände mit den Aufräumarbeiten. Im Mittelpunkt stand dabei die Staatsstraße, die am Montagvormittag von der zuständigen Straßenmeisterei abgenommen und wieder für den Durchgangsverkehr freigegeben wird. Während des Oldtimertreffens wurde der Durchgangsverkehr in beiden Richtungen durch die Werdauer Innenstadt umgeleitet. (tmp)


IFA-Oldtimertreffen in Werdau zieht Tausende Schaulustige an

Das könnte Sie auch interessieren