Trick-Diebe machen Beute

In Crimmitschau fallen Senioren immer wieder auf eine Schlüssel-Masche rein. 2019 gab es bisher schon vier Fälle.

Crimmitschau.

Ein Mann klingelt an der Tür. Der Unbekannte teilt mit, dass er einen Schlüssel gefunden hat. Danach kommen oft ähnliche Fragen: Vermissen Sie einen Schlüssel? Kann ich Stift, Zettel und Klebeband für einen Aushang bekommen? Während sich die (überraschten) Senioren auf die Suche begeben, entwendet der Täter unter anderem Bargeld und persönliche Dokumente. Die Polizeidirektion hat in diesem Jahr bereits über vier Fälle, bei denen der Schlüssel-Trick in Crimmitschau zur Anwendung gekommen ist, informiert. "Wir können momentan noch nicht sagen, ob es sich jeweils um den gleichen Täter handelt. Das ist Gegenstand der Ermittlungen", sagt Polizeisprecher Christian Schünemann bei einem Blick auf die Akten mit den aktuellen Fällen.

Der letzte derartige Diebstahl hat sich am Montagmorgen an der Carthäuser Straße ereignet. Der Täter konnte bei einer 70-jährigen Frau eine Geldbörse mit 260 Euro und persönlichen Dokumenten mitgehen lassen. Am 4. Juli gab es in den Vormittagsstunden einen ähnlichen Vorfall an der Gutenbergstraße. Das Opfer ist 82 Jahre alt, in der Geldbörse befanden sich 70 Euro. Weitere Diebstähle, bei denen mit der Schlüssel-Masche die Hilfsbereitschaft von Senioren ausgenutzt wurde, ereigneten sich im Mai an der Weberstraße und im Januar an der Hainstraße. Das Alter der Senioren: 95 und 91 Jahre.


In den meisten Fällen wurde von den Opfern das Alter des Täters mit 40 bis 50 Jahren angegeben. Ein Phantombild konnten die Ermittler bisher nicht erstellen. "Dazu fehlen uns - trotz der Täterbeschreibungen - noch weitere Details", sagt Schünemann. Er appelliert an die Vorsicht von Senioren. Sie sollen sich zunächst über den Spion versichern, wer klingelt. Die Tür soll durch eine Kette gesichert sein. "Wichtig ist, dass keine fremden Personen in die Wohnung gelassen werden", sagt Schünemann und macht deutlich, dass Leute, die unsicher sind, auch die Polizei informieren können. Informationsveranstaltungen, bei denen vor den Trick-Dieben gewarnt wird, hat die Polizei in Crimmitschau bisher nicht geplant. Großvermieter oder Senioreneinrichtungen, die Interesse haben, könnten sich aber bei der kriminalpräventiven Beratungsstelle melden.

pbsd.pd-z@polizei-sachsen.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...