Unfallflucht - Postzusteller verletzt und abgehauen

Langenbernsdorf.

Zu einer Unfallflucht, bei der ein Postzusteller verletzt wurde, sucht die Polizei in Werdau Zeugen. Die Tat hat sich bereits am Samstag, dem 27. Juli, gegen 10 Uhr auf dem Wiesenstreifen der Trünziger Straße in Richtung Teichwolframsdorfer Straße in Langenbernsdorf ereignet. An jenem Vormittag war ein 26-jähriger Postangestellter zu Fuß dort unterwegs, als ihn ein in gleicher Richtung fahrender VW T6 etwa 180 Meter vor der Einmündung Grundstraße beim Vorbeifahren am Ellenbogen berührte. Der Mann stürzte und verletzte sich. Der Autofahrer hielt an, fuhr zurück und beschimpfte den Postangestellten. Währenddessen stieg der Beifahrer aus, sammelte das auf der Straße liegende Spiegelglas und Teile der Spiegelverkleidung des rechten Außenspiegels auf. Anschließend fuhren beide unerkannt davon, ohne sich weiter um den Verletzten zu kümmern. Der weiße VW-Bus hatte laut Polizei ein tiefergelegtes Fahrwerk, große graue Felgen und trägt an den Seiten Motorsportwerbung in schwarzer Farbe. Der Fahrer sprach Deutsch, hatte schwarze Haare sowie einen dunklen Bart und war etwa Mitte bis Ende 30. (rdl)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...