Verein poliert Treffpunkt auf

Die Pflasterarbeiten sollen am Samstag abgeschlossen werden. Der Termin für den ersten Belastungstest steht fest.

Mannichswalde.

Die Mitglieder des Vereins "Wir Mannichswalder" spucken in die Hände: Sie polieren einen zentralen Treffpunkt im Ortsteil von Crimmitschau auf. Im Bereich des sogenannten Laubenganges kann auf einer Fläche von rund 220 Quadratmetern neues Betonsteinpflaster verlegt werden. "Wir können damit Stolperfallen beseitigen und das Areal optisch aufwerten", sagt Dirk Michel, stellvertretender Vorsitzender des Vereins "Wir Mannichswalder". Er beziffert die Kosten für die Beschaffung des Baumaterials auf rund 2500 Euro. Das Geld kommt aus der Vereinskasse.

Bei der Umsetzung packen etliche Frauen und Männer aus dem Verein mit an. Am vergangenen Wochenende gab es den ersten Arbeitseinsatz. In dieser Woche ging es - zum Teil unter Scheinwerferlicht - weiter. Im Optimalfall sollen die Pflasterarbeiten am Samstag zum Abschluss gebracht werden. "Das Engagement der Helfer ist extrem hoch", lobt Dirk Michel. Die erste Belastungsprobe für den neu gestalteten Bereich, wo sich bisher Rasengitterplatten befunden haben, gibt es am 8. Dezember. Dann findet der Weihnachtsmarkt, bei dem auch ein zehn Kilogramm schwerer Stollen angeschnitten wird, statt.

Der Laubengang mit überdachten Sitzmöglichkeiten und schicker Bar entstand im vorigen Jahr. Nach der Fertigstellung gab es Ärger zwischen Verein und Stadt. Dabei ging es um Nutzungsvertrag und Statik-Nachweis. Das ist allerdings ausgeräumt. Für die Pflasterarbeiten wurden vor dem Baubeginn alle Details geklärt. Die Aussage von Dirk Michel hat die Stadtverwaltung in Crimmitschau am Donnerstagnachmittag bestätigt.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...