Verkehrsschild zieht um

Die Parksituation in der Kleinen Burgstraße in Werdau war am Dienstag erneut ein Thema. René Quaas vom Städtischen Bauhof (Foto) versetzte das Parkplatz-Schild um gut drei Meter in Richtung Rathaus, wodurch ein Stellplatz weniger zur Verfügung steht. "Durch den angelegten Übergang für Geh- und Sehbehinderte zwischen dem Rathaus und dem Haus II wurde diese Maßnahme notwendig", sagte der Mann vom Bauhof. Für den sicheren Stand des Verkehrsschildes bohrte er ein 60Zentimeter tiefes Loch, in das eine Befestigungshülse eingelassen wurde. Erst vor einigen Tagen wurde gegenüber dem Rathaus ein provisorisches Halteverbot ausgeschildert, nachdem angesichts der Baustelle am Kirchplatz die Durchfahrt für Einsatzfahrzeuge der Feuerwehr nicht mehr gesichert war. Demnächst werden auf dem Markt zusätzliche Stellplätze angelegt, während das einseitige Parken in der Kleinen Burgstraße zur Dauerlösung wird. (tmp)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.