Von Durchfall geplagte Esel im Tiergehege werden untersucht

Ein Tierarzt soll nun die Ursachen für den häufigen Durchfall der Tiere im Gehege in Crimmitschau herausfinden.

Crimmitschau.

Die Mitarbeiter des Tiergeheges im Sahnpark in Crimmitschau suchen das Gespräch mit Amtstierarzt Dr. Gunnar Neubauer. Sie reagieren damit auf seine Forderung, der Krankheitsursache für den Durchfall bei den beiden Eseln Belinda und Austin auf den Grund zu gehen. Bei den Tieren rumort es jeden Montag im Magen. Das liegt vermutlich am illegalen Füttern durch unbelehrbare Besucher am Wochenende.

Der Amtstierarzt erfuhr durch eine Anfrage der "Freien Presse" vom Esel-Durchfall. "Wir werden mit dem Amtstierarzt die weiteren Schritte abstimmen. Die Gesundheit unserer Tiere im Tiergehege liegt uns und dem Förderverein sehr am Herzen", sagt Daniela Lange, Mitarbeiterin der Pressestelle der Stadt. Sie verspricht, dass die Stadt als Betreiberin des Tiergeheges Aufklärungsarbeit betreiben wird. Dafür sollen das Internet und das Amtsblatt genutzt werden. "Mit Aktionen wie der Weihnachtsfütterung laden wir die Besucher ein, die Tiere artgerecht zu füttern", sagt Lange.

Die Idee, einen Futterautomaten aufzustellen, hätten die Verantwortlichen verworfen. Die Mitarbeiterin sagt: "Dies wurde als nicht zielführend erachtet, da die verschiedenen Tierarten im Gehege unterschiedliche Bedürfnisse haben und deshalb nicht mit einem einheitlichen Futter gefüttert werden können." (hof)


Einen Monat für
nur 1€ testen.
Verlässliche Informationen sind jetzt besonders wichtig. Sichern Sie sich hier den vollen Zugriff auf freiepresse.de und alle FP+ Artikel.

JETZT 1€-TESTMONAT STARTEN 
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.