Von Spendern, Leidenschaften und einer besonderen Führung

Hospiz-Chefin freut sich über Geldsegen, junge Frau über weiteren Einsatz in Ecuador und Buchhalterin über eine Schriftstellerbüste

Ramona Badura (52), Leiterin des Werdauer Hospizes des Gera SRH-Waldklinikums, konnte sich über eine 5000-Euro-Spende vom Lions- Club Werdau/Crimmitschau freuen, die ihr der vor wenigen Tagen neu gewählte Präsident Siegfried Hupfer am Mittwochnachmittag überreichte. Damit soll ein Therapieraum in der Einrichtung an der Crimmitschauer Straße, der auch für Gesprächsrunden und Besprechnungen genutzt wird, gemütlicher gemacht werden. "Es wirkt hier alles noch nicht besonders einladend. Unter anderem fehlen bequeme Sitzmöbel und Bilder an den Wänden." Ramona Badura freut sich über die Unterstützung, die ihr die hiesigen "Löwen" entgegenbringen. "Damit können wir auch besondere Veranstaltungen für unsere Gäste und ihre Angehörigen organisieren. So ist nächste Woche zum Beispiel ein Eisfest geplant." Ein Tagesausflug soll demnächst ebenfalls stattfinden. "Ich weiß aus persönlichen Besuchen, wie gut die Bewohner hier betreut werden. Die Mitarbeiter machen keinen einfachen Job, sind jeden Tag mit dem Sterben konfrontiert", sagte Lions-Club-Mitglied und Werdauer Apotheker Volker Hoff bei der Übergabe der Spende. (rdl)

Ramona Rudolph (32) aus Fraureuth setzt ihre Tätigkeit als Missionarin fort und fliegt am 26. August wieder nach Ecuador. Am Sonntag wird die junge Frau während eines Familiengottesdienstes in ihrem Heimatort verabschiedet. Ramona Rudolph war bereits von 2012 bis Mitte 2017 im Auftrag der Liebenzeller Mis- sion in Cotacachi tätig, einer rund 20.000 Einwohner zählenden Stadt circa 150Kilometer nördlich der Hauptstadt Quito. Von dort besuchte sie 40 umliegende Dörfer, um die dort lebenden Quichua-Indianer zu missionieren. "Ich werde in diese Region zurückkehren und dort meine Arbeit fortsetzen", sagt die 32-Jährige. Den Kontakt zur Familie in Fraureuth hält sie während ihres Aufenthaltes in Südamerika per Skype (Computertelefon mit Bildübertragung) aufrecht. Im Herbst des Vorjahres erhielt Ramona Rudolph als Anerkennung und Würdigung ihrer Arbeit eine Einladung von Bundespräsident Frank-Walter Steinmeier zur Teilnahme am Bürgerfest im Park von Schloss Bellevue. (umü)

Siegfried Walther (80) aus Crimmitschau nimmt an der am Freitag beginnenden 21. Skat-Weltmeisterschaft teil. Ausgetragen wird diese Veranstaltung, die bis zum 24. August dauert, im Hotel "Maritim" in Berlin. Rund 1000 Skatfreunde aus 23 Ländern haben sich für diesen Wettkampf angemeldet. Siegfried Walther, der in Crimmitschau im Verein der Skatpiraten aktiv ist, gehört seit 2004 zu den Teilnehmern an der Skat-Weltmeisterschaft und ist dort auch schon für die Mannschaft von Spanien angetreten. Der Crimmitschauer wohnte nämlich etliche Jahre in einem kleinen Ort 35 Kilometer nördlich von Alicante an der Costa Blanca. 2007 kehrte Siegfried Walther aus familiären Gründen nach Deutschland zurück und wohnt seitdem in Crimmitschau. Die Skat-Weltmeisterschaft findet alle zwei Jahre statt. Nach dem Ende dieser Veranstaltung in Berlin startet Siegfried Walther auch noch beim 38. Deutschland-Pokal, der einen Tag nach der WM im gleichen Hotel angesagt ist. Außer ihm nehmen an der Skat-Weltmeisterschaft aus der hiesigen Region auch noch Eberhard Fuchs und Walter Brunner teil. (umü)

Andreas Wolf (62) sammelt seit etwa 15 Jahren sogenannte Schnapsnasen. Mit 200 Exemplaren beteiligt sich der Meister für Schweißtechnik, der in Zwickau-Auerbach wohnt, an der Ausstellung "Sammelleidenschaften", die am vergangenen Wochenende in den Heimatstuben der Wildenfelser "Parkschänke" eröffnet worden ist. Für die Ausgießer in der Form von Köpfen fertigte er sich extra einen passenden Schrank, den er bis zum Ende der Schau Ende Oktober in der "Parkschänke" aufgestellt hat. "Eigentlich hatte mein Zwillingsbruder mit dem Sammeln der Schnapsnasen begonnen. Ich habe dann einfach weitergemacht", sagt Wolf. Er berichtet, dass die Wirte früher ihre Schnapsflaschen mit diesen Ausgießern bestückt hatten, weil es sich daraus gut und sauber ausschenken lässt. Sie sind zwischen 1900 und 1960 in verschiedenen Porzellanmanufakturen in Thüringen und Bayern hergestellt worden. "Um meine Sammlung zu erweitern, bin ich viel auf Flohmärkten unterwegs. Da ich aber jeden Kopf nur einmal haben will, wird es immer schwerer, fündig zu werden", gesteht Wolf, der am Samstag zur Ausstellungseröffnung mit seinem Seitenwagenmotorrad R12 von BMW, Baujahr 1936, angereist war. (vim)

Martin Seidel (67), Vorsitzender des FDP-Ortsvereins Crimmitschau-Neukirchen, erwartet am Samstag rund 30Gäste zum Sommerfest der Partei. Die Liberalen treffen sich im Sahnpark in Crimmitschau und freuen sich auf einen Rundgang mit Helge Klemm, der in die Rolle des Stadtgärtners schlüpft. "Helge Klemm ist für seine interessanten und auch mit lustigen Details angereicherten Führungen durch Crimmitschau bekannt", sagt Martin Seidel. Die Tour, die 15 Uhr am Eingang der Tuchfabrik beginnt, führt am Sahnbad und Kunsteisstadion vorbei. Zudem ist ein Abstecher ins Tiergehege geplant. "Wir wollen damit diese schöne Anlage über Crimmitschau hinaus bekannt machen", erläutert Martin Seidel, der zum Sommerfest auch Gäste aus Neukirchen und Meerane erwartet. Zudem hat der FDP-Bundestagsabgeordnete Jürgen Martens seinen Besuch angekündigt.(hof)

Eva Würker (67), Mitarbeiterin der Buchhandlung am Rathaus in Crimmitschau, kann seit wenigen Tagen eine Bronzebüste des Schriftstellers Gerhard Zwerenz im Geschäft ausstellen. Das Kunstwerk stammt von der Berliner Bildhauerin Christiane Rößler. Sie hat die Bronzebüste persönlich in der Buchhandlung aufgestellt. "Die Präsentation der Büste in Crimmitschau ist eine Referenz an Gerhard Zwerenz", sagt Eva Würker. Die Buchhändlerin engagiert sich seit einigen Jahren, um die Erinnerung an den streitbaren Schriftsteller wachzuhalten. Zwerenz wurde 1925 im Ortsteil Gablenz geboren. Er ist 2015 in Oberreifenberg gestorben. Vor zwei Jahren - im Herbst 2016 - konnten die Schilder am Gerhard-Zwerenz-Weg in Gablenz enthüllt werden. Mit einer Lesung ist damals an sein Wirken erinnert worden. Die Bronzebüste soll zunächst für ein Jahr auf Leihbasis in der Crimmitschauer Buchhandlung präsentiert werden. (hof)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...