Vor Gericht

Die "Freie Presse" informiert über interessante Gerichtsverfahren der kommenden Woche.

Untreue: Ein ehemaliger Lehrer soll als verantwortliches Mitglied des Fördervereins der Schule etwa 4000 Euro veruntreut haben. Das Geld soll er zum Teil in bar vom Vereinskonto abgehoben sowie über das Konto private Rechnungen bezahlt haben.

Körperverletzung: Als Türsteher einer Bar soll ein 24 Jahre alter Mann in der Silvesternacht einen Gast am Eingang so heftig am T-Shirt gepackt haben, dass dieses zerrissen wurde. Zudem soll er mit einem Teleskopschlagstock auf den Gast losgegangen sein.

Bedrohung: Ein staatenloser, in Mazedonien geborenen Mann soll wegen Unterhaltsforderungen eine Mitarbeiterin des Landratsamtes bedroht haben. Unter anderem soll er angekündigt haben, das nächste Mal eine Handgranate mitzubringen.

Körperverletzung: Ein 40 Jahre alter Mann steht im Verdacht, auf einen anderen Mann mit einem Messer losgegangen zu sein. Dabei soll er ihm zehn Stiche in den Bauch versetzt haben.

Unterschlagung: Weil er ein Gerüst nicht wie vom Auftraggeber gefordert aufstellte, sondern damit samt Auto und Werkzeug verschwand, steht ein Mann vor Gericht. Das Gerüst soll bis heute verschwunden sein. Deshalb war der Angeklagte zu acht Monaten auf Bewährung verurteilt worden. Dagegen hat er Berufung eingelegt. (nkd)

Die Verhandlungen finden im Amtsgericht, Humboldtstraße 1, sowie am Landgericht am Platz der Deutschen Einheit in Zwickau statt. Es gelten die derzeit üblichen Hygiene- und Abstandsregeln. Besucherplätze stehen nur eingeschränkt zur Verfügung.

0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.