Vorfreude auf Fotos und Musik

Vereinsmitglieder lichten Gotteshäuser ab. Kantor fiebert besonderem Konzert entgegen. Bürgerinitiative lässt sich nicht beirren.

Die Mitglieder des Fotozirkels des Vereins "Vielfalt für Bürger" Neukirchen haben eine Ausstellung im Gemeindezentrum an der Werdauer Burgstraße aufgebaut. "Wir haben Gotteshäuser zwischen Seelingstädt und Trünzig in zum Teil ungewöhnlichen Perspektiven fotografiert", sagt Klaus Pöpperl vom Verein. Entstanden sind zahlreiche "Porträts" von hiesigen Kirchen bei schönstem Sommerwetter. Rund 40 sind ab dem Mittwoch im Gemeindezentrum zu sehen. Die Ausstellung war bereits in der Lutherkirche in Crimmitschau und ist nun auf Wanderschaft nach Werdau gegangen. Verbunden ist die Schau mit einem Quiz, bei dem Besucher die Bauwerke auf den Fotos erkennen müssen, denn auf eine Beschriftung der Bilder wurde bewusst verzichtet. Der Sieger erhält ein Bild seiner Wahl. Interessierte können jeweils mittwochs von 16 bis 18 Uhr die Ausstellung besuchen und das bis zum 27. November. (rdl)

Maximilian Beutner (32), Kantor in Crimmitschau, bereitet die Kirchenmusiker seit April auf ein ganz besonderes Konzert vor. Am Samstag erklingen in der Laurentiuskirche in Crimmitschau unter dem Titel "Gloria!" bekannte und unbekanntere Werke - vom Barock bis zur Gegenwart. Die Zuhörer dürfen sich unter anderem auf "Gloria" von John Rutter freuen. Das Stück trägt viele Stilelemente zusammen: Von zerbrechlicher Zartheit bis majestätischer Wucht, die seinesgleichen sucht. "Werken zeitgenössischer Komponisten haben wir uns bisher nicht gewidmet, so stellt auch die Aufführung des Stücks von John Rutter ein absolutes Novum dar", sagt Maximilian Beutner vor dem Konzert, welches von rund 90 Mitwirkenden aus Chor und Orchester gestaltet wird. Zudem erklingen auch Schlagzeug, Harfe und Orgel. Das Konzert beginnt 17 Uhr. (hof)

Manja Clemen (38), Sprecherin der Bürgerinitiative "Gablenz - Für die alte Kiesgrube ohne Deponie", hat von der Bürgergemeinschaft "Für Crimmitschau" die Auszeichnung mit dem Titel "Held des Alltages" erhalten. Die Stadträte Christian Richter und Mario Opitz gratulierten am Dienstagnachmittag mit Blumen und einem Büchergutschein im Wert von 30 Euro. "Mit der Auszeichnung wird das Engagement der gesamten Bürgerinitiative gewürdigt", sagt Manja Clemen, die den Besuch der Stadträte genutzt hat, um ihre Forderung nach einer "aktiven Unterstützung aus Crimmitschau" zu untermauern. Die Bürgerinitiative wehrt sich seit knapp einem Jahr gegen die Pläne von privaten Investoren, die in der Kiesgrube eine Deponie für Bauschutt, Mineralwollabfälle und asbesthaltige Materialien schaffen wollen. Manja Clemen und ihre Mitstreiter starteten eine Petition gegen das Projekt. Daran beteiligten sich bisher mehr als 3000 Personen. (hof)

Die 275 Mädchen und Jungen der Kindereinrichtung "Sonnenschein" am Richard-Wagner-Park in Werdau freuen sich über neue Schaukeln. "Unsere Pirateninsel musste weg und die neue Schaukelanlage ist der Ersatz", sagte die Leiterin der integrativen Kita, Elke Tautenhahn. Das Spielgerät, das die Firma Freiholzgestaltung Stephan Drese in den zurückliegenden Wochen aufgebaut hatte, wurde mit einem kleine Fest eingeweiht. Dazu waren auch die Familien der Kinder eingeladen. Finanziert wurden die Spielgeräte von der Stadt Werdau. Die Kinder bedankten sich mit einem Programm mit selbst geschriebenen Liedern und einer passenden Geschichte, sagte Elke Tautenhahn. (rdl)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...