Werdauer Innenstadt vier Monate dicht

Eine Großbaustelle wirft ihre Schatten voraus. Ab 20. August wird der Kreuzungsbereich an der Annoncenuhr umgestaltet. Bei dem Vorhaben sitzen viele in einem Boot.

Werdau.

Händler, Innenstadtbewohner und Kraftfahrer müssen im Herbst mit spürbaren Einschränkungen leben. Am 20. August beginnt ein seit Monaten geplantes Bauvorhaben: Der Kreuzungsbereich an der Annoncenuhr wird umgestaltet und erhält einen Kreisverkehr. Den neuen Kreisel können Busse und Lkw überfahren, da er nicht erhöht angelegt werden soll. Pro Tag werden ihn nach Schätzungen der Stadtverwaltung 5000Fahrzeuge passieren. Um die Sicherheit der Fußgänger zu gewährleisten, werden an jedem der Arme, anlog der Bahnhofstraße, Fußgängerüberwege angelegt.

Die Baumaßnahme wird in Zusammenarbeit mit den Wasserwerken Zwickau, den Stadtwerken Werdau und der Firma Osttelcom ausgeführt. Es müssen laut dem zuständigen Fachbereichsleiter im Rathaus, Karsten Piehler, ein Mischwasserkanal, die Trinkwasserleitung, Teile des Gasnetzes und Mittelspannungsleitungen neu verlegt werden. Außerdem wird die August-Bebel-Straße zwischen Brüder- und Poststraße ausgebaut.

Dem Vorhaben erteilte der Technische Ausschuss auf seiner Zusammenkunft am Dienstagnachmittag seine Zustimmung und vergab zugleich den Auftrag an die Firma Tiefbau Schulze aus Werdau. Die Kosten belaufen sich etwas mehr als 1 Mil- lion Euro. Den größten Anteil davon übernehmen die Wasserwerke. Deren finanzieller Anteil liegt bei rund 738.000 Euro. Mit im Boot sind auch die Stadtwerke mit knapp 7000 Euro und die Kommune. Der Anteil der Stadt liegt bei 285.400 Euro. Ziel ist, bis Jahresende die Maßnahme abzuschließen.

Der Fertigstellungstermin stieß bei Stadtrat Heiko Döhler (Linke) auf Kritik. Er befürchtet, dass die Händler in dem betroffenen Bereich durch den verspäteten Baustart - ursprünglich sollte er bereits mit Beginn der Ferien erfolgen - im Weihnachtsgeschäft Einbußen erleiden würden. Er plädierte für einen möglichst schnellen Beginn und eine Fertigstellung der Baustelle Anfang Dezember. Werdaus Oberbürgermeister Stephan Czarnecki (CDU) sprach von sehr guten Erfahrungen mit der Baufirma, sodass mit einem zügigen Ablauf zu rechnen sei. "Wir versuchen den Baubeginn ein paar Tage vorzuverlegen und die Einschränkungen so gering wie möglich zu halten." Auch wenn der Bereich gesperrt wäre, seien alle Händler mit dem Auto erreichbar, wenn auch mit Einschränkungen.

Einwohnerversammlung Am 13. August, 18.30 Uhr, findet im Ratssaal eine Bürgerversammlung statt. Bei der Zusammenkunft wird das Bauvorhaben vorgestellt. Vertreter der Baufirma werden anwesend sein.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...