Werdauer Unternehmen heizt dem IFA-Treffen ein

Das Fahrzeug- und Metallkomponentenwerk gehört zu den Mitstreitern des Treffens und wartet in diesem Jahr mit einem eigenen Produkt auf.

Werdau.

Die Vorbereitungen für das am 26. April beginnende IFA-Oldtimertreffen laufen nicht nur bei den Organisatoren auf Hochtouren, sondern auch in der Werdauer Fahrzeug- und Metallkomponenten GmbH. Das Unternehmen hat seinen Sitz quasi mitten auf dem Festgelände und gehört seit Jahren zu den Unterstützern der Veranstaltung. Nun wartet die im Jahr 2000 gegründete Firma mit ihrem ersten eigenen Produkt auf: eine Feuerschale. "Bisher haben wir unter anderem verschiedene Baugruppen für andere Firmen aus der Automobilbranche und der Landmaschinentechnik produziert", sagt Geschäftsführer Thomas Dreißig. Mit der Herstellung der Feuerschale hat das Unternehmen seine Palette erweitert, auch wenn es sich dabei um ein reines Nischenprodukt handelt. "Es gibt inzwischen Modelle, die beispielsweise in Zusammenarbeit mit der Stadt Werdau oder den Eispiraten in Crimmitschau entstanden sind. In diesem Jahr kommt eine neue Variante für das IFA-Oldtimertreffen hinzu", sagt Dreißig. Die aus Metall bestehende Schale ist 20 Kilogramm schwer, 52 Zentimeter hoch sowie jeweils 38 Zentimeter breit und tief. "Die Teile lassen sich einfach ineinanderstecken", versichert Dreißig. Die Grundplatte, auf die die Schale gestellt wird, besteht aus Edelmetall.

Für das Oldtimertreffen sollen verschiedene Varianten zur Auswahl stehen. "Wir arbeiten dabei mit dem Werdauer Museum als Organisator des Treffens zusammen. Das stellt uns die Motive der bekanntesten Fahrzeuge aus Werdauer Produktion zur Verfügung. Die Aufnahmen werden dann bei uns in der Firma digitalisiert und dazu für die Produktion ein Laserprogramm erstellt", sagt Dreißig. Er hofft, damit das Interesse der Teilnehmer und der Fans des IFA-Oldtimertreffens zu treffen. Angeboten werden soll die Feuerschale, deren Preis sich zwischen 130 und 150 Euro bewegen wird, während der Veranstaltung sowie danach auch über die Homepage des Unternehmens.

Tino Moritz und Kai Kollenberg

Sachsen 2019:Der „Freie Presse“-Newsletter zur Landtagswahl von Tino Moritz und Kai Kollenberg

kostenlos bestellen

"Wir sind aber auch für andere Interessenten bei der Gestaltung offen. Das können Firmen oder Vereine sein, nach deren ganz speziellen Wünschen wir die Feuerschalen herstellen", sagt der Geschäftsmann.

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...