Westtrasse: Endspurt bei Sanierung

Provisorische Umfahrung als Zufahrt nach Beiersdorf

Gospersgrün.

Die Arbeiten auf der Staatsstraße 298 auf Gospersgrüner Flur stehen kurz vor dem Abschluss. "Am 30. September erfolgt die Freigabe des ersten Bauabschnittes", sagt Franz Grossmann von der Pressestelle des Landesamtes für Straßenbau und Verkehr. Damit rollt dann der Verkehr auf der Westtrasse, wie die S 289 im Volksmund genannt wird, wieder vom Ende der Ausbaustrecke in Ruppertsgrün bis zum Abzweig Schulstraße in Gos- persgrün durchgängig. Nach Freigabe des Bauabschnittes ist auch der Agrarhof in Gospersgrün aus Richtung Werdau wieder erreichbar. Im Bereich des Abzweiges nach Beiersdorf wird derzeit eine provisorische Umfahrung errichtet. Damit soll während der Arbeiten im zweiten Bauabschnitt eine Erreichbarkeit von Beiersdorf von der Westtrasse aus möglich werden. Der zweite Bauabschnitt beginnt vor dem Abzweig nach Beiersdorf aus Richtung Ruppertsgrün und endet an der Poststraße. Der Agrarhof ist dann nicht mehr aus Richtung Neumark erreichbar. Einschränkungen gibt es ab 30. September ebenfalls bei der Erreichbarkeit von Römersgrün. Der Anliegerverkehr wird, je nach Baufortschritt bei den Arbeiten an der Brücke über die Bahn, aus Richtung Werdau oder aus Richtung Neumark gewährleistet. Die Arbeiten sollen am 13. Dezember enden. (umü)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...