Wichtig: Familie, Gesundheit, Wahlen

Vorsätze für die kommenden zwölf Monate stehen am Jahresende hoch im Kurs. Aber auch für Privates soll Zeit sein.

Werdau/Crimmitschau.

Ein neues Jahr und gute Vorsätze - das gehört untrennbar zusammen. "Freie Presse" hat sich umgehört, was sich Persönlichkeiten in der Region für die kommenden 365 Tage vorgenommen haben und welche Termine für sie 2019 wichtig sind.

Matthias Gerth, Vorsitzender des ETC Crimmitschau: "Das wichtigste Projekt ist die Umsetzung einer mobilen zweiten Eisfläche. Der Verein wird weiter positiv wachsen. Wenn zur neuen Saison die zweite Eisfläche nutzbar wäre, wäre die Eröffnung einer der wichtigsten Termine. Ein Jahr später folgt dann das Jubiläum ,100 Jahre Eishockey'. Wichtigster privater Vorsatz ist, mehr Zeit für die Familie zu haben, denn sie ist in den letzten zwei, drei Jahren durch die Investitionen in der Firma und die Aufgaben beim ETC zu kurz gekommen. Anfang des Jahres planen wir einen Familienurlaub mit unseren Jungs."

Christoph Ulrich

Ulrichs Bilanz:Der „Freie Presse“-Wirtschaftsnewsletter von Chef­korrespondent Christoph Ulrich

kostenlos bestellen

Ines Liebald, Bürgermeisterin von Neukirchen:"Ich möchte gesund bleiben, um meinen schönen und vielseitigen Beruf als Bürgermeisterin weiter ausüben zu können. Damit das so bleibt, versuche ich etwas auf gesunde Ernährung zu achten. Für 2019 stehen viele Termine fest. Ein sehr wichtiger ist der 26. Mai, an dem die Kommunalwahlen stattfinden. Es wird interessant sein, wie sich der neue Gemeinderat und die Ortschaftsräte zusammensetzen. Sofern ich für die Kreistagswahl als Kandidatin nominiert werde, fällt an diesem Tag die Entscheidung, ob ich weiter als Kreisrätin mitwirken darf. Einige private Termine habe ich natürlich auch schon im Kalender. Ich bin seit 40 Jahren Fan von Udo Lindenberg. Somit stehen auf jeden Fall mehrere Konzertbesuche im nächsten Jahr an."

Thilo Ferstl, Inhaber einer Veranstaltungsagentur in Crimmitschau: "Man nimmt sich immer viel vor und hält dann nur wenig ein. Deshalb bin ich lieber etwas bescheiden. Es würde schon reichen, wenn ich meine Gesundheit so stabil erhalten könnte wie sie jetzt ist, damit ich meine Arbeit erfolgreich weiterführen kann. Im neuen Jahr warten zwei besondere familiäre Termine - mein Sohn wird 40 Jahre alt, und wir feiern unseren 40. Hochzeitstag. Im Theater freue ich mich als Schlagzeuger ganz besonders auf das Konzert mit Drummer-Legende Carl Palmer und seiner Band am 20. Februar."

Jens Möse, Vorsitzender der Verkehrswacht Zwickauer Land: "Gewichtsreduktion, Fahrradfahren, Walking, Urlaub genießen und etwas ruhiger werden. Das sind meine Vorsätze für 2019. Beruflich und im Ehrenamt möchte ich mich weiterhin intensiv für mehr Sicherheit im Straßenverkehr einsetzen."

Martin Seidel, Vorsitzender des FDP-Ortsverbandes Crimmitschau/ Neukirchen: "So vieles will ich gar nicht ändern. Jedoch möchte ich mir mehr Zeit für meine Familie, besonders für meine Mutti und unseren Enkel Elias, nehmen. Elias ist dieses Jahr in die Schule gekommen. Mit ihm will ich basteln und kleine physikalische Experimente machen, denn dafür interessiert er sich sehr. Wir haben schon einige Termine reserviert - unter anderem für Reisen. Wir werden im Juni einen Ausflug nach Amsterdam unternehmen - mit Freunden, mit denen wir bereits in London und Paris schöne Tage verbracht haben."

Stefan Czarnecki, Oberbürgermeister von Werdau:"Klassische Vorsätze habe ich keine. Wünsche schon, vor allem den, gesund zu bleiben. Die Aufgabe als Oberbürgermeister ist nicht nur unglaublich abwechslungsreich, sondern verlangt auch alles von einem ab. Da bleiben kleine Signale manchmal ungehört. Die wichtigsten Termine sind für mich privat und beruflich Ende Mai. Beruflich ist für mich die Kommunalwahl am 26. Mai von großer Bedeutung. Ich habe unsere Stadt und ihre Einwohner in den letzten Jahren intensiv kennengelernt und hoffe, dass mir die Wähler weiter die Chance geben, Verantwortung zu übernehmen. Zur Verantwortung gehört auch meine Familie. Am 31. Mai 2014 habe ich Ja gesagt. Die Zeit ist wie im Flug vergangen, und so steht 2019 schon das erste halbrunde Jubiläum an."

Sabine Löhmer, Ortsvorsteherin von Langenhessen: "Wie sagt man immer: Vorsätze sind dazu da, um umgangen zu werden. Ich habe keine wirklichen Vorsätze, brauche deswegen keine Umleitung. Aber ich sollte mehr auf meine Gesundheit achten. Ansonsten: Weiter machen und Spaß haben! Es gibt nächstes Jahr eine Hochzeit im Freundeskreis, eventuell ein Sonnenhangfest, das 25., und die traditionellen Veranstaltungen im Dorf. Ich möchte versuchen, in den Stadtrat zu kommen, sodass anstehende Ratssitzungen dann einen festen Platz in meiner Terminplanung hätten."

Hartmut Baumgartl, Kantor in Werdau: "2018 war aus kirchenmusikalischer Sicht sehr erfolgreich. Wir hatten in der Marienkirche Werdau mehrere Konzerte mit deutlich über 200 Besuchern. Trotzdem habe ich mir vorgenommen, 2019 noch mehr Leute, vor allem auch jüngere, für Kirchenmusik zu begeistern: sowohl beim Zuhören, aber mehr noch beim Mit-Musizieren. Wichtiger Termin ist für mich der 18. Mai. Da treffen sich etwa 80 Kurrendekinder aus der gesamten Ephorie Zwickau zu einer Musicalaufführung in unserer Marienkirche."

Bewertung des Artikels: Ø 5 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...