Wohnungsbaugenossenschaft setzt auf Balkone und Parkplätze

Das Unternehmen will seinen Mitgliedern mehr Komfort bieten. In diesem Jahr wird 1 Million Euro investiert.

Werdau.

Falls der Herbst so golden wird wie versprochen, können die Bewohner im Haus Ziegelstraße 64 bis 68 in Werdau noch ihre neuen Balkone einweihen, die im Auftrag der Wohnungsbaugenossenschaft Werdau (WGW) an ihre Wohnungen angebaut worden sind.

"Die Fertigstellung dieser Baumaßnahme erfolgt termingerecht zum Ende dieses Monats", sagte der Vorstandsvorsitzende der WGW, Carsten Bendier. Der Werdauer wurde nach dem Weggang von Norbert Gruß zum 1. Juli durch den Aufsichtsrat der Genossenschaft zum neuen Vorsitzenden bestellt. Carsten Bendier ist seit 2001 im Unternehmen tätig und wohnt seit Anfang der 1970er-Jahre in einem Haus der Genossenschaft, wie er sagt. Neu im Vorstand ist seit August Peggy List, die seit April dieses Jahres in der Werdauer Genossenschaft arbeitet. Die studierte Betriebswirtschaftlerin, die in Zwickau wohnt, war bereits seit vier Jahren in der Buchhaltung von Immobilienunternehmen tätig.

Rund 1 Million Euro investiert die Werdauer Genossenschaft, die circa 1000 Mitglieder zählt, in diesem Jahr in ihren Wohnungsbestand. Dazu gehört auch das Projekt in der Ziegelstraße. "Vor dem Balkonanbau standen dort neun der 24 Wohnungen leer. Derzeit sind noch fünf Zwei- und Dreiraum-Wohnungen frei", so Carsten Bendier. Bei der Sanierung dieser Wohnungen werden Wünsche der künftigen Mieter zur Ausstattung, wie zum Beispiel ebenerdige Duschen, berücksichtigt, ergänzte Peggy List.

Ein weiteres Thema, das in der Genossenschaft auf Wunsch vieler Mitglieder angegangen worden ist, ist die Verbesserung der Parkplatzsituation in den Wohngebieten. Bis Ende Oktober werden in Werdau-West am Gartenweg zehn Stellplätze neu angelegt. "Die sind bereits schon alle vermietet", sagte Carsten Bendier. In Werdau-Ost werden bis zu 50 Stellplätze neu vermietet. "Diese liegen auf unterschiedlichen Flächen, die uns gehören. Die Frage nach einem Parkplatz zur Wohnung wird immer wieder gestellt. Darauf müssen wir auch künftig reagieren", sagte Peggy List. In der kommenden Zeit soll versucht werden, noch weitere Stellflächen anzulegen. Auch der Anbau von Balkonen wird weitergehen.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...