Zentrumsbüro: Händler treffen sich

Crimmitschau.

Nur in einer kleinen Runde trifft sich das Innenstadt-Verfügungsfondsgremium in Crimmitschau am heutigen Mittwoch zu einer Sitzung. Dabei handelt es sich um eine nicht-öffentliche Beratung. Auf der Tagesordnung steht unter anderem eine Debatte zur Zukunft des Zentrumsbüros. Die Zusammenarbeit mit der Stadtentwicklungsgesellschaft und Zentrumsmanagerin Ina Burkhardt wird Ende des Jahres beendet. Die Entscheidung ist im Stadtrat gefallen. Ursprünglich war geplant, dass Oberbürgermeister André Raphael (CDU) mit Händlern und Gewerbetreibenden über mögliche Perspektiven spricht. Auch die Einführung eines Crimmitschau-Gutscheins ist Thema. "Auf eine größere Beratung wird aufgrund der Corona-Situation verzichtet. Wir informieren aber nach dem Treffen des Verfügungsfondsgremiums über die Ergebnisse", sagt Wirtschaftsförderin Andrea Beres. Zuletzt nahmen bereits Vertreter der Werbegemeinschaft und des Interessenverbandes der Selbstständigen an einer Beratung des Verwaltungsausschusses teil. (hof)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.