1800 Zwickauer kurzzeitig ohne Strom

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Energieversorger stellt Leitung in Schedewitz wegen Gasgeruchs 45 Minuten lang ab

Zwickau.

1800 Bewohner des Zwicker Stadtteils Schedewitz sind am Dienstag kurzzeitig ohne Strom gewesen. Wie die Zwickauer Energieversorgung (ZEV) mitteilte, wurde 10.31 Uhr ein merkwürdiger Gasgeruch im Arnold-Zweig-Weg gemeldet. Man habe aufgrund der Gefährdungslage sofort reagiert und die Stromversorgung im Mittelspannungsnetz vorsorglich unterbrochen, teilte das Unternehmen mit. Betroffen waren den Angaben zufolge acht Transformatorenstationen mit insgesamt rund 1800 Kunden.

Nachdem sich Mitarbeiter der ZEV sowie Einsatzkräfte der Zwickauer Feuerwehr ein Bild vor Ort gemacht hatten, wurde als Auslöser für den Gestank eine Wasserleitung ausfindig gemacht. Demnach gab es keine Gasausströmung und auch keine akute Gefährdung. Eine Dreiviertelstunde später gegen 11:15 Uhr war die Stromversorgung für 1800 angeschlossene Kunden in Schedewitz wiederhergestellt. (ael)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.