2,6 Millionen Euro für 24 Projekte

Ins Zwickauer Land fließen erneut Zuschüsse für die Dorferneuerung. Die gibt's aber nur dann, wenn sie den Demografie-Check bestehen.

Stangendorf/Mülsen.

Es geht um Geld, um viel Geld. Am Montagnachmittag hat der sogenannte Koordinierungsausschuss des Vereins "Zwickauer Land" 24 Vorhaben auf den Weg gebracht. Dafür fließen gut 2,6 Millionen Euro. Der Verein, der als Regionalmanagement die Entwicklung der Dörfer in den ehemaligen Kreisen Zwickau und Werdau vorantreibt, hat hierfür insgesamt 31 Projekte geprüft und für die Genehmigung beim Landratsamt vorgeschlagen. Ins Zwickauer Land fließen bis 2020 noch Fördermittel in Höhe von 6 Millionen Euro. Die Zuschüsse gibt's aber erst nach gründlichem Demografie-Check.

So hat der Ausschuss allein sechs Projekte von Privaten zum Um- und Ausbau älterer und zum Teil maroder Gebäude für Wohnzwecke befürwortet. Von den allein dafür bereit stehenden 450.000 Euro können sich zum Beispiel Sandy Scheer und Swen Linß auf 75.000 Euro freuen, die mit dem Zuschuss ein 1890 errichtetes Gebäude im Wildenfelser Ortsteil Wiesen wieder auf Vordermann bringen wollen. "Das war schon immer ein großer Traum: Ein Haus im Grünen mit großem Garten", sagt die 40-Jährige, die mit Gesamtkosten von 250.000 Euro rechnet. "Das ist kein Pappenstiel. Aber der Zuschuss hilft wirtschaften", ergänzt der 42-jährige Lebenspartner. Wenn alles nach Plan läuft, hofft das Paar, bereits im Spätsommer mit den Bauarbeiten beginnen zu können. "Für so ein Vorhaben muss man ein bisschen verrückt sein. Aber wir lieben Herausforderungen", so Linß.

Als bisher einzigartig in der Region beschreibt Damaris Falk, Mitarbeiterin des Regionalmanagements, das geplante Lokhotel in Wiesenburg - mit sechs Gästebetten. "Davon profitiert der Tourismus. Davon bin ich überzeugt", ergänzt Steffen Ludwig, Bürgermeister in der Gemeinde Reinsdorf und Chef des Entscheidungsgremiums, der die Sitzung leitete. Das Projekt erhält die Höchstförderung von 200.000 Euro.

Auch kommunale Projekte wurden mit Zuschüssen der Dorferneuerung bedacht. Dazu gehören unter anderem die Erneuerung der August-Bebel-Straße in Fraureuth, der Ausbau der Nordstraße in Reinsdorf, die Sanierung eines weiteren Teils der Burkersdorfer Straße im Kirchberger Ortsteil Saupersdorf und der Ausbau der Zufahrt zum Feuerwehrgerätehaus im Neukirchener Ortsteil Lauterbach. Abgelehnt wurden indes mehrere Förderanträge aus dem gewerblichen Bereich.

www.zukunftsregion-zwickau.eu

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...