2350 Tonnen Streusalz gelagert

Der Winterdienst in Zwickau hat seinen ersten Einsatz in diesem Jahr absolviert. Beschwerden sind nicht bekannt.

Zwickau.

Ihre ersten Einsätze in diesem Jahr hatten der Zwickauer kommunale Winterdienst und die beauftragten Fremdfirmen am frühen Sonntagmorgen. Bereits am frühen Vormittag waren die meisten Straßen, Wege und Plätze im Stadtgebiet beräumt. Besondere Vorkommnisse liegen keine vor. Das sagte Heike Reinke von der Pressestelle der Stadtverwaltung am Montag.

Im Bauhof des Tiefbauamtes stehen 16 Winterdienstfahrzeuge im Zwei-Schichtbetrieb zur Verfügung: Fünf Lkw und sechs Multicar gehören zum Fuhrpark, drei Lkw und zwei Multicar können im Bedarfsfall über Fremdfirmen zum Einsatz kommen. Zusätzlich können noch 15 weitere Arbeiter und sechs Kleintransporter hinzugezogen werden, sodass insgesamt 41 Mitarbeiter und zehn Arbeitskräfte von Fremdfirmen zur Verfügung stehen, heißt es. Der Winterdienst arbeitet regulär montags bis freitags von 4 bis 22 Uhr im Zwei-Schicht-System, Handkräfte von 5 bis 13.30 Uhr. An den Wochenenden und Feiertagen gibt es in der Zeit von 5 bis 20 Uhr einen Bereitschaftsdienst. Je nach Witterung werden die Einsatzzeiten entsprechend angepasst beziehungsweise erweitert, sagte Reinke. In den Lagerhallen im Bauhof sind aktuell insgesamt 2350 Tonnen Streusalz, 25 Tonnen Sole, 30 Tonnen Splitt sowie 20Kubikmeter Blähschiefer eingelagert.

Zuerst werden die wichtigsten Straßen, also Straßen für die Infrastruktur, Bundes-, Kreis- und Staatsstraßen und Autobahnzubringer, angefahren und beräumt. Danach folgen weitere wichtige Straßen, Buslinien, Haupterschließungsstraßen und Straßen zu öffentlichen Einrichtungen. Straßen mit geringer Verkehrsbedeutung werden nur in Ausnahmefällen angefahren, zum Beispiel, wenn diese Gefahrenpunkte aufweisen, heißt es.

Im Garten- und Friedhofsamt stehen stehen weitere vier Spezialfahrzeuge für den Winterdienst bereit. Die Fahrzeuge sind klein und wendig und daher gut geeignet für Einsätze auf Fußwegen, in Grün- und Parkanlagen und in öffentlichen Bereichen. Ein weiteres mittelgroßes Fahrzeug könne zusätzlich kurzfristig eingesetzt werden. Der Winterdienst in diesem Bereich erfolgt im Zeitraum von 4 bis 20 Uhr. (ja)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.