9588 Stunden Einsätze bei FSV-Spielen

Ein Drittel der Einsatzzeit geht auf eine Partie zurück

Zwickau.

Polizeibeamte des Freistaats Sachsen waren in der Hinrunde der abgelaufenen Spielzeit in der 3. Liga für Heimspiele des FSV Zwickau insgesamt 9588 Stunden im Einsatz. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der Landtagsabgeordneten Kerstin Köditz (Linke) hervor.

Das höchste Polizeiaufgebot in Zwickau sammelte sich demnach zum ersten Heimspiel der Saison gegen Magdeburg. 432 Beamte waren im Einsatz. Daran entstanden 3142 Einsatzstunden. Das entspricht etwa einem Drittel aller angefallenen Einsatzstunden. Die Partie endete torlos vor 8858 Fans. Gegen Waldhof Mannheim im Dezember waren 397 Polizisten eingesetzt, gegen Jena im August 315. Die geringste Absicherung hatte das Spiel gegen Sonnenhof Großaspach am 1. November mit 35 Beamten. Zum Vergleich: Das Derby zwischen dem CFC und dem FSV am 6. Dezember 2019 in Chemnitz wurde von 331 Beamten abgesichert.

Die landesweit meisten Einsatzstunden entstanden beim Spiel Dynamo Dresden gegen St. Pauli am 31. August 2019. Dort waren 644 Beamte des Freistaats mehr als 4000 Stunden im Einsatz. (ael)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.