Abbau von Parkplätzen steht in Kritik

Keine weiteren Stellplätze fürs Stadion geplant

Zwickau.

Der begonnene Abbau von Parkflächen an der Makarenkostraße im Zwickauer Stadtteil Eckersbach sorgt für Kritik. Während des Stadtspazierganges forderte einer der Teilnehmer einen Stopp der Maßnahme. Er befürchtet, dass mehr als 60 Fahrzeuge auf der anderen Seite der Sternenstraße abgestellt werden und dort für Parkplatznot sorgen. Der Leiter Bauplanungsamtes, Jens Raußer, verteidigte jedoch die Entscheidung. "Wir haben geprüft, ob der Bedarf besteht", sagte er. Nach dem Abriss von Plattenbauten habe man sich gegen den Erhalt entschieden. Anwohner sehen wegen das benachbarten Stadions Parkprobleme bei Heimspielen des FSV Zwickau. Raußer: "Es ist unverhältnismäßig, wenn alle zwei Wochen die Parkflächen für etwa vier Stunden genutzt würden." Die Stadt müsse dann das ganze Jahr dafür sorgen, dass die Flächen in gutem Zustand sind, Sauberkeit gewährleistet wird und der Winterdienst funktioniert. Derzeit lässt die Stadt für 283.000 Euro mehr als 200 Stellplätze auf drei Flächen abreißen. Daraus werden Grünflächen. Das Areal zwischen der Christophoruskirche und dem Ärztehaus ist künftig für eine Wohnbebauung vorgesehen. Im inzwischen abgeschlossenen Einziehungsverfahren hatten die Bürger die Gelegenheit, Einwände dagegen vorzubringen. Damals hatten der Verwaltung nur die Christophoruskirche und eine Privatperson Bedenken mitgeteilt. (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...