Abgewählt: Zwickauer Ex-Friedensrichter geht nicht im Frieden

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Der Kreisvorsitzende der konservativen Werte-Union, Eckhard Leuschner, wurde als Friedensrichter in Zwickau abgewählt. Er sieht darin eine Farce.


Registrieren und weiterlesen

Lesen Sie einen Monat lang alle Inhalte auf freiepresse.de und im E-Paper. Sie müssen sich dazu nur kostenfrei und unverbindlich registrieren.


Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren

22 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    5
    Malleo
    01.10.2020

    So ist das.
    In der CDU haben Konservative nur eine befristete Arbeitserlaubnis.
    Aber eine Verfassungsrichterin Borchert darf Mitglied der AKL sein!
    Wenn Linke nach politischen Engagement fragen, darf man erwarten, dass man im Hintergrund immer auf einen Ausschluß zielt.
    Diskreditierung heißt das Zauberwort.

  • 8
    7
    ernstel1973
    01.10.2020

    Hört sich an als wäre die Abwahl überfällig gewesen...


    'Die Linke ist Schuld', die keine Mehrheiten hat - kleingeistiger Kindergarten.