Ärger um OB-Anfrage

Stadtrat Tristan Drechsel kritisiert lange Wartezeiten

Zwickau.

Um das Zwickauer Gewandhaus gibt es kurz vor dessen Fertigstellung noch einmal Wirbel. Hintergrund ist eine Anfrage von Stadtrat Tristan Drechsel (BfZ). Er hatte am 8. September bei Oberbürgermeisterin Pia Findeiß (SPD) angefragt, ob durch den Bauverzug Mehrkosten entstehen. Als am 6. Oktober die Frist für die Beantwortung ablief, hatte Drechsel noch immer keine Nachricht erhalten.

"Das ist nicht das erste Mal, dass von der Rathausführung in der Geschäftsordnung festgelegte Regularien nicht eingehalten werden", sagt er. Vor allem aber ärgere ihn, dass Findeiß ihm kurz zuvor Besserung versprochen hatte. "Sie hat mir gesagt, dass die Sache intern ausgewertet wurde und künftig nicht mehr vorkomme", sagt Drechsel. Daher vermutet er etwas anderes hinter der ausbleibenden Antwort: "Sollte sie erst nach der OB-Wahl veröffentlicht werden?". Rathaussprecher Mathias Merz trat dieser Darstellung entgegen, bestätigte aber die überschrittene Frist. Man habe die Bauberatung am Freitag abwarten wollen. Tatsächlich erhielt Drechsel am Freitag Mittag seine Antwort, die er dennoch mit gemischten Gefühlen las. Mehrkosten sind offenbar nicht entstanden. Nach Informationen der "Freien Presse" liegen die Kosten mit 15,42 Millionen Euro im Rahmen der Planung. (nkd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.