Amerikanische Faulbrut ausgebrochen: Landkreis richtet Sperrbezirk ein

Saupersdorf.

Experten des Landkreises Zwickau haben im Kirchberger Ortsteil Saupersdorf einen Ausbruch der Bienenseuche Amerikanische Faulbrut festgestellt. Wie die Sprecherin des Landratsamtes, Ilona Schilk, mitteilte, hat das Lebensmittelüberwachungs- und Veterinäramt des Landkreises einen Sperrbezirk von drei Kilometern um die befallene Einrichtung gebildet. Betroffen sind demnach die Stadt Kirchberg mit den Ortsteilen Saupersdorf, Burkersdorf und Leutersbach, die Gemeinde Hartmannsdorf und der südliche Teil des Ortsteils Weißbach der Gemeinde Langenweißbach. 

Für den Sperrbezirk gelte, dass alle Bienenvölker und Bienenstände unverzüglich durch entsprechende Sachverständige auf Amerikanische Faulbrut, auch bösartige Faulbrut genannt, zu untersuchen seien. Bewegliche Bienenstände dürfen nicht von ihrem Standort entfernt werden, Bienenvölker, lebende oder tote Bienen, Waben, Wabenteile und -abfälle, Wachs, Honig, Futtervorräte, Bienenwohnungen und benutzte Gerätschaften dürfen nicht aus den Bienenständen entfernt werden. 


Von dieser Regel ausgenommen sind Wachs, Waben, Wabenteile und -abfälle, die mit der Kennzeichnung "Seuchenwachs" an wachsverarbeitende Betriebe geliefert werden, die über die erforderlichen Einrichtungen zur Entseuchung des Wachses verfügen. (dha) 

Bewertung des Artikels: Ø 1 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...