Anwohner von JVA-Baustelle genervt

Kaum haben sich die Marienthaler mit dem Bau des Gefängnisses abgefunden, gibt es neuen Ärger. Staub und Lärm raubt ihnen die Ruhe.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

6Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 9
    2
    Alf1982
    05.06.2020

    So laut ist nun die Ramme auch nicht, selber gestern erlebt.
    Und zum schlafen kann man auch mal sein Fenster zumachen.

  • 10
    3
    Dickkopf100
    05.06.2020

    Tja, so ist es nun mal wenn gebaut wird. Was nützt da das Beschweren? Sicher ist das für die Anwohner nicht angenehm, aber lautloses Bauen wird es wohl niemals geben. Unser Nachbarhaus wird auch saniert, mittlerweile schon fast ein Jahr lang. Ist eben privat und kann meist nur nachmittags gemacht werden, da die Besitzer auch berufstätig sind. Das ist nicht immer angenehm, aber was soll 's? Die Leute sind trotzdem nett und es wird auch mal ein Ende finden. Ich persönlich sehe sowas eher locker, nur Schichtarbeiter und Leute mit kleinen Kiddys sind dann schon mal genervt. Vollkommen verständlich, aber es gibt nun mal Dinge, die kann man nicht ändern. Augen zu und durch...

  • 16
    4
    Pixelghost
    05.06.2020

    Schichten im Dreierhopp-System mit einem Kindergarten unter dem Schlafzimmerfenster.
    Jedes Mal wenn man zwischen Früh- und Nachtschicht schlafen MUSSTE, kamen die Kleinen in den Garten - dazu indianertanz-typisches Tamburingetrommel.

    Ruhe UND Frische Luft zum Schlafen? Fehlanzeige.

    3 Jahre lang.

    Achja und ehe ich es vergesse: 2 eigene Schulkinder mit dem Bedürfnis, sich in der Wohnung bewegen zu müssen. Also „UMZUG“ in ein anderes Zimmer keine Option.

    Jeder hat sein Päckchen zu tragen - mal mehr, mal weniger. Da sind die Anwohner da nicht allein auf der Welt. Gilt i.Ü. auch für Kleingärtner.

  • 14
    6
    KTreppil
    05.06.2020

    Die Anwohner wollen den Bau des Gefängnis nicht, bauen bedeutet nun aber mal Lärm und somit wird es immer Grund zum meckern geben. Ich gehe aber davon aus, dass alle Auflagen im wesentlichen eingehalten werden. Also eigentlich keinen Artikel in der Zeitung wert, denn wenn man überall von Baulärm berichten will, würde die Kapazität der Zeitung gesprengt. Mein Nachbar baut auch gerade, die Baufirma fängt schon 7 Uhr an und ich habe gerade Urlaub....

  • 14
    9
    klapa
    05.06.2020

    '... vom dumpfen Geräusch eingerammter Pfähle um Ruhezeiten gebracht.'

    Eingerammte Pfähle geben also dumpfe Geräusche von sich? Kaum glaubhaft!

    Eine Stilblüte für jede Schülerabschlusszeitung.

  • 23
    5
    Hinterfragt
    05.06.2020

    Nun, wenn die Ramme zu laut ist und man der Aussage, dass es keine Alternative gibt nicht traut, hätte ich 'ne Idee für "...eine andere Technologie mit niedrigerem Geräuschpegel...":
    Da ja nach Aussage die Garteninhaber viel mehr Zeit haben, können die sich auf der Baustelle einfinden und die Pfähle mit 'nem Gummihammer einschlagen, das ist sehr leise ...