Arm, aber stur

Schwansinn: Was Zwickau diese Woche bewegte

Wer schon mal während eines Prozesses gegen einen Netzschkauer oder Falkensteiner im großen Saal des Landgerichtes Zwickau mit seiner heiklen Akustik gesessen hat, der weiß, wie schwer Vogtländer zu verstehen sind. Rätsel haben uns diese Woche auch wieder die Plauener aufgegeben, die trotz ihrer Finanzsorgen dagegen sind, dass die Zwickauer noch mehr für das gemeinsame Theater bezahlen. Und die dafür auch in Kauf nehmen, dass die Theatermitarbeiter weiterhin unter Tarif bezahlt werden. Für alle ihre Gründe ist hier nicht genug Platz, deshalb nur kurz zusammengefasst: Sie befürchten zurückgehenden Einfluss. Auf die Verwendung unseres Geldes. Und sie trauen den Zwickauer Zusagen nicht.

Dabei wissen wir alle: Auf das Wort eines Zwickauers ist Verlass. Zum Beispiel auf das von Zwickaus Polizeipräsident Conny Stiehl - der zugegebenermaßen nur einpendelt. "Die Welt ist doch in Ordnung hier", hat er diese Woche beim Richtfest für den Neubaukomplex der Polizeidirektion gesagt. Das lassen wir mal so stehen und kontern auch gern spitzfindige Fragen, wieso sich die Polizeidirektion dann für Millionen von Euro an Steuergeldern vergrößern muss: Auch sie ist mit fürs Vogtland verantwortlich, verzwickt und zugenäht!

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...