Aufstocken als Auslaufmodell

Wissen Sie noch: Als die Anzahl derer, die trotz Arbeit Hartv IV beziehen, deutlich eingebrochen ist.

Zwickau.

Die Anzahl der sogenannten Aufstocker, die zwar arbeiten, aber gleichzeitig auf Hartz IV angewiesen sind, geht im Landkreis Zwickau immer weiter zurück. Konnte die Arbeitsagentur schon vor einem Jahr einen neuen Tiefststand vermelden, so ist der Trend auch weiterhin ungebrochen. Im Mai 2016 haben nur noch etwa halb so viele Beschäftigte Leistungen in Anspruch genommen, wie vor acht Jahren.

Woran das liegt, darüber kann auch die Arbeitsagentur nur mutmaßen. Sprecherin Miriam Sobe geht davon aus, dass einige neue Tarifabschlüsse die Gehälter zahlreicher Leistungsbezieher deutlich aufgebessert hätten und sich die Menschen deswegen aus der Grundsicherung verabschieden hätten können. "2016 wurde unter anderem in der Metallbranche, die in unserer Region recht dominierend ist, eine Lohnsteigerung vereinbart", sagt Miriam Sobe.


Es könnte aber auch noch eine zweite Begründung für die schwindenden Zahlen geben. Eine recht banale. Nämlich, dass zahlreiche Leistungsbezieher aufgrund ihres fortgeschrittenen Alters inzwischen in Rente gegangen sind. Sprecherin Sobe hält das für naheliegend. "Da unser Kundenbestand im Vergleich zu anderen Jobcentern relativ überaltert ist, wäre dies durchaus denkbar", sagt sie. Mit konkreten Zahlen kann die Arbeitsagentur die Vermutung aber nicht belegen.

Vor einem Jahr hatte sich bei dem starken Rückgang der Zahlen von 6900 auf 5643 vor allem der Mindestlohn bemerkbar gemacht. Vor allem Bedarfsgemeinschaften konnten sich von Hartz-IV-Leistungen verabschieden. Wenn ein Partner eine Vollzeitstelle innehatte und der zweite eine Teilzeitstelle, dann bestand oft kein Hilfebedarf mehr. Allerdings kritisierten Gewerkschafter und Linken-Politiker, dass die Familien oft trotzdem nicht mehr Geld zur Verfügung haben als vorher. Sie hätten es lediglich selbstständig verdient. Sozialpolitiker regen die Erhöhung des Mindestlohns auf 10 Euro in der Stunde an, damit sich die Situation für die Arbeitnehmer tatsächlich verbessere. Neben Angestellten gibt es unterdessen 2016 auch 464 Selbstständige, die weiter Hartz IV beziehen. 2015 waren es 507 Personen.

Einen kleinen Makel hat die Statistik übrigens. Seit 2016 sind die Zahlen eigentlich nicht mehr mit denen aus den Vorjahren zu vergleichen, sagt Miriam Sobe. Der Grund ist, dass die Arbeitsagenturen ihre Erfassungskriterien verändert haben. Anstatt wie bisher alle Aufstocker zu erfassen, sind inzwischen bestimmte Personengruppen ausgenommen. Der Unterschied fällt aber marginal aus. In Sachsen sind nur 0,8 Prozent der Personen aus der Statistik herausgefallen.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...