Aus für Bio-Kläranlage

Anlage wird zur Zisterne - Löschwasser wird benötigt

Wilkau-Haßlau.

Die städtische Biokläranlage im Oberdorf des Wilkau-Haßlauer Ortsteils Culitzsch soll stillgelegt und künftig als Zisterne für Löschwasser genutzt werden. Darüber informierte Bürgermeister Stefan Feustel (CDU) im Technischen Ausschuss des Stadtrates.

Angeschlossen waren an die Anlage hauptsächlich das Gerätehaus der Freiwilligen Feuerwehr und die Laurentiuskirche sowie einige Anwohner rund um die Dorfstraße und die Alte Straße. Diese haben inzwischen aus unterschiedlichen Gründen eigene Kläranlagen errichtet oder wurden an das Kanalnetz der Wasserwerke Zwickau angeschlossen. Das hatte, wie Feustel sagte, zur Folge, dass die Bio-Kläranlage zu wenig genutzt wurde, was zu Störungen und schließlich zur Außerbetriebnahme führte.

Das Feuerwehrdepot wird nun an den Kanal angeschlossen, die Kirche wird sich selbst um eine Lösung bemühen, wie Feustel sagte. Die künftige Zisterne soll das zu geringe Angebot an Löschwasser im Oberdorf ausgleichen. "Immer wieder kam es vor, dass das Wasser knapp wurde", sagte Feustel. Der Verein Historische Technik hatte beim Ausbau des Oldtimermuseums bereits einen ehemaligen Löschwasserteich wieder nutzbar gemacht. (nkd)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...