Ausbau der Dorfstraße ist in Gefahr

Ausschreibungen wegen zu hoher Gebote aufgehoben

Culitzsch.

Die Dorfstraße (abseits) im Wilkau-Haßlauer Ortsteil Culitzsch bleibt trotz des Ratsbeschlusses zur Sanierung vorerst eine Holperstrecke. Dabei könnten die Baufahrzeuge bereits angerückt sein. Fördermittel über das Leader-Programm sind bewilligt, eine Ausschreibung der Bauarbeiten war erfolgt. Das Problem: Es gab nur ein Gebot, und das lag mit 209.700 Euro deutlich über den kalkulierten Kosten von 134.300 Euro. Die Ausschreibung wurde aufgehoben und eine beschränkte Ausschreibung durchgeführt. Besser wurde es allerdings nicht, im Gegenteil. Der erste Bieter legte das gleiche Angebot noch einmal vor, ein anderer wollte die Dorfstraße für 248.000 Euro ausbauen. Vergeben will Bürgermeister Stefan Feustel (CDU) den Auftrag zu diesen Konditionen auf keinen Fall. "Eine höhere Förderung ist in diesem Programm nicht möglich", sagte er. Die Stadt selbst könne die Mehrkosten aus eigener Tasche auch nicht bezahlen. "Es sind keine Mittel dazu im Haushalt vorhanden", sagte Feustel. Der Stadtrat soll jetzt auf seiner nächsten Sitzung auch diese Ausschreibung wieder aufheben. Damit bleibt nur noch eine sogenannte freihändige Vergabe. Dabei will Feustel auch mit den beiden Bietern verhandeln. Bringt das kein Ergebnis, sollen auch andere Firmen angeschrieben werden. Dabei läuft der Stadt die Zeit weg. Bis Ende Juni 2019 müssen die Rechnungen für das Bauvorhaben vorliegen und geprüft sein. Bis dahin nämlich muss das Bauvorhaben beim Fördermittelgeber abgerechnet werden. (nkd)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...