Balzen auf dem Storchennest am Zschockener Landhotel

Der Adebar, der am Samstag auf dem Schornstein der ehemaligen Gärtnerei neben dem Landhotel "Gutshof" im Hartensteiner Ortsteil Zschocken gelandet ist, musste nicht lange warten. Schon am Montag traf der zweite Storch ein. "Die beiden haben sofort gebalzt und am Nest herumgewerkelt", sagt Peter Gnadt, der auf seiner Internetseite eine Storchenstatistik über die Rotschnäbel führt, seit er 2001 erstmals Adebare in Zschocken gesichtet hatte. Gnadt berichtet, dass kurz nach dem zweiten noch ein dritter Storch hinzu kam. "Er hofft, dass das Vogel- paar brütet und in Ruhe seinen Nachwuchs großziehen kann. Voriges Jahr hatte es am 20.April eine Attacke auf das Nest gegeben, bei der das Gelege zerstört worden war. Begeistert sind die Zschockener Storchenfreunde, dass auch auf der Impa-Esse an der Lichtensteiner Straße im Dorf, wo dieses Jahr eine neue Nisthilfe befestigt wurde, bereits Störche gesichtet wurden. Jetzt hoffen sie, dass die beiden auch sesshaft werden und vielleicht sogar brüten. (vim )www.gnape.de

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...