Begeisterung für Schlager und Trecker

DDR-Unterhaltungssänger tritt als Stargast beim Mülsener Sommerfest auf. Burkersdorfer Traktorentreffen zieht zahlreiche Stammbesucher an. An drei Tagen dichtes Gedränge beim Weißenborner Siedlerfest.

Hermann Heydel (76), Treckerfan, gehörte am Sonnabend zu den vielen Stammbesuchern des Burkersdorfer Traktorentreffens, die mit ihren Fahrzeugen zum bunten Bild landwirtschaftlicher Maschinen beitrugen. "Ich glaube, dass ich so ziemlich von Anfang an mit dabei bin. Da wir in Wildenau selbst ein Treckertreffen ausrichten, ist es für mich eine angenehme Pflicht, auch zu den Veranstaltungen anderer Vereine in der Nähe zu fahren. Das gehört sich einfach so", sagte er.

Auch eventuell vorhergesagte Regenschauer könnten ihn davon nicht abhalten. Immerhin hat Hermann Heydel in diesem Zusammenhang den unschlagbaren Vorteil, dass sein Deutz Intrac 2003 über eine geschlossene Fahrerkabine verfügt. Auch optisch wich das Gefährt deutlich von den anderen Landwirtschaftsfahrzeugen ab und zählte zu den Exoten des Treffens. "Es ist ein gut 40 Jahre alter Systemtraktor, der mit verschiedenen Anbaugeräten kombiniert werden kann. Vor fünf Jahren habe ich ihn in Oberfranken gekauft. Sein Vorbesitzer hat sogar ein Radio eingebaut, aber während der Fahrt hört man nichts, weil der Motor einfach zu laut ist." (awo)


Hans-Jürgen Beyer (69), Sänger und Entertainer, ist der Stargast des 24. musikalischen Mülsener Sommerfestes gewesen, das am Wochenende in der Niclaser Vereinshalle über die Bühne ging. Bekannt wurde er zu DDR-Zeiten insbesondere durch seinen Ohrwurm "Tag für Tag". Ungeachtet seiner angesammelten Lenze stehe er noch gern auf der Bühne und absolviere jährlich um die 50 Auftritte.

"Ich liebe meinen Beruf, bin dem Publikum aber auch äußerst dankbar, dass es mich noch mag. Allerdings muss man auch etwas für die Stimme tun. Ich trinke zum Beispiel fast keinen Alkohol, versuche gesund zu leben und singe mich vor jedem Auftritt ausgiebig ein. Denn schließlich möchte ich die Leute mit meiner Musik unterhalten und nicht abschrecken", machte Beyer deutlich. Unterhaltung gab es auch schon, bevor er die Bühne betrat. Dafür sorgten Nils Weigel und Freunde, die die Besucher mit einem humorvollen Programm im Stile bergmännischer Tradition unterhielten. Ihr Motto: Musikalisch Freude verbreiten, sich und die Welt dabei aber nicht ganz so tierisch ernst nehmen. (awo)

 


Karsten Kannapin (57), Vereinsvorsitzender, konnte sich auch in diesem Jahr auf eine große Helferschar bei der Ausrichtung des vom Ortsverein Siedlung Weißenborn organisierten Sommerfestes stützen. "Wir wissen leider nicht genau, wie lange es unser Siedlerfest schon gibt, aber wir gehen von rund 100 Jahren aus - allerdings mit Unterbrechungen. Seit 2003 laden wir wieder regelmäßig zu dieser Veranstaltung ein", sagte der Vereinschef, der auf den Rollstuhl angewiesen ist.

Besonders freue man sich darüber, dass zu den Besuchern auch viele Leute gehören, die mittlerweile aus Weißenborn weggezogen sind. "Das ist speziell zum Auftakt am Freitag immer wie ein großes Klassentreffen. Am Sonnabend ist das Festgelände hauptsächlich in der Hand der Kinder, für die wir ein umfangreiches Programm auffahren. Und während es bei ähnlichen Festen am Sonntag oft nur einen Frühschoppen gibt, bieten wir auch am Nachmittag jede Menge Unterhaltung", so Karsten Kannapin. Wie gut das Siedlerfest ankommt, zeigte sich daran, dass an allen drei Tagen dichtes Gedränge auf dem Festgelände an der Frühlingsstraße herrschte. (awo)


Gotthold Schwarz (67), Sänger, Dirigent und seit 2016 als Thomaskantor in Leipzig 17. Nachfolger Johann Sebastian Bachs, wird am 22. September in seiner Geburtsstadt das Festkonzert anlässlich des 800-Jährigen Bestehens der Zwickauer Katharinenkirche leiten. Der Sohn des Kantors der Pauluskirche Hans Schwarz war 2018 mit dem Thomanerchor im Dom St. Marien. Diesmal musizieren neben dem Orchester des Theaters Plauen-Zwickau unter der Leitung von GMD Leo Siberski das Chorensemble Concerto Vocale aus Leipzig sowie die Solisten Anja Binkenstein (Sopran), Susanne Krumbiegel (Alt) und Florian Sievers (Tenor). Gespielt werden Werke von Johann Sebastian Bach, Jan Dismas Zelenka und Friedrich Mendelssohn Bartholdy. Die Veranstaltung beginnt 17 Uhr, Einlass ab 16 Uhr. (fp)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...