BfZ schickt 52 Bewerber für Stadtrat ins Rennen

Mehr kann keine Partei aufbieten - 20 Frauen unter den Kandidaten

Zwickau.

Auf der Liste der Wählervereinigung Bürger für Zwickau (BfZ) für die Zwickauer Stadtratswahl am 26. Mai stehen 52 Menschen - mehr als bei allen anderen Parteien. Darunter sind 20 Frauen - ebenfalls der Spitzenwert, wie die BfZ am Wochenende nach dem Beschluss ihrer Liste mitteilten. "Ich bin völlig überwältigt von der großen Bereitschaft, Zwickau mit gestalten zu wollen. Damit haben wir nicht gerechnet", sagte BfZ-Chef Tristan Drechsel. Die Altersspanne der Kandidatinnen und Kandidaten liege zwischen 18 und 80 Jahren; sie kommen aus den unterschiedlichsten beruflichen Bereichen. Für die Wahlperiode 2019 bis 2024 schreiben sich die BfZ vor allem die Themen zukunftsfähige Infrastruktur, Stärkung der Wirtschaft und des öffentlichen Nahverkehrs sowie Attraktivitätssteigerung der Innenstadt auf die Agenda. Im Vordergrund stünden dabei Transparenz und bürgernahe Politik, hieß es.

Die parteiunabhängige Organisation war 2013 von Tristan Drechsel gegründet worden. Momentan ist sie mit vier Personen im Stadtrat vertreten und bildet gemeinsam mit den Grünen eine Fraktion mit insgesamt sechs Stadträten. Alle vier - Tristan Drechsel, Constance Arndt, Julia Drechsel und Lutz Reinhold - stehen erneut zur Wahl. Bekannt ist auch, dass Theater-Maskenbildnerin Caroline Müller-Karl als Neuling mit von der Partie ist. Weitere Namen sollen erst nach nach der Bestätigung durch den Wahlausschuss offiziell bekannt gegeben werden.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...