BSV-Führung am Montag bei der OB

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Zwickau.

Die Vereinsführung des Handball-Bundesligisten BSV Sachsen Zwickau wird Oberbürgermeisterin Constance Arndt (BfZ) am Montag nochmals auf die Dringlichkeit der Lösung des Hallenproblems hinweisen. Ein entsprechendes Gespräch im Rathaus kündigte BSV-Trainer und Geschäftsführer Norman Rentsch am Rande der Pressekonferenz vorm Zwickauer Heimspiel am Samstag, 18 Uhr gegen die HSG Blomberg-Lippe an. Der Verein hat für die Spiele in der altehrwürdigen Sporthalle Neuplanitz vorerst nur für die Saison 2022/23 nochmals eine Ausnahmegenehmigung erhalten. Für ein Heimspiel, das von jedem Verein live bei Eurosport übertragen wird, zieht Zwickau in dieser Saison bereits in die Hartmannhalle nach Chemnitz um, weil es dort die geforderten zwei gegenüberliegenden Tribünen gibt. "Die Zeit drängt", sagt Norman Rentsch. Er bekam von der Handball-Bundesliga der Frauen zuletzt das klare Signal: Keine Halle, keine Lizenz. Das betrifft sowohl die 1. als auch die 2. Bundesliga. (tyg)

Das könnte Sie auch interessieren

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.