Bürgerkomitee gibt den Ton an

Im neuen Gemeinderat von Crinitzberg geht es nach Aussagen des Ortschefs um die Sache statt um Parteibefindlichkeiten.

Crinitzberg.

Gemeinderatswahlen haben ihre eigenen Gesetze. Bestes Beispiel: Crinitzberg. Während der Rat im benachbarten Hartmannsdorf fest in der Hand der CDU ist, spielt die Partei wenige Kilometer weiter lediglich eine Nebenrolle. Nach der Wahl vom 26. Mai sitzt im Crinitzberger Gemeinderates den 13 Vertretern des Bürgerkomitees jetzt nur noch ein Mandatsträger der CDU gegenüber. Bislang waren es drei.

Bürgermeister Steffen Pachan (parteilos) beschreibt das mit eigenen, sehr klaren Worten. "Wir sitzen uns nicht gegenüber, sondern gemeinsam an einem Tisch und beraten über die Belange unserer Gemeinde. Da spielt die Zugehörigkeit zu einer Partei oder einer Wählervereinigung keine Rolle. Bei uns geht es nur um die Sache." Bevor dazu übergegangen werden konnte, mussten die Gemeinderäte erst noch verpflichtet werden. Bei den drei zur konstituierenden Sitzung entschuldigt fehlenden Ratsmitgliedern wird dies zu Beginn der nächsten Zusammenkunft nachgeholt. Gewählt wurden auch die Stellvertreter des Bürgermeisters. An erster Stelle steht Wilfried Gruner. Der zweite Stellvertreter ist künftig Martin Kablitz, der zur jüngeren Generation der Gemeinderäte gehört.


Der Bürgermeister

Steffen Pachan (56/Bürgerkomitee), arbeitet seit 1990 durchgehend als ehrenamtlicher Bürgermeister. Zunächst als Bürgermeister von Obercrinitz, ab 1994 dann für die neugebildete Gemeinde Crinitzberg mit den Ortsteilen Obercrinitz, Bärenwalde und Lauterhofen. Als er seinerzeit im Alter von 26 Jahren den Posten als Rathauschef übernahm, verfügte er weder über partei- noch kommunalpolitische Erfahrung, hat sich sein Wissen im Verlaufe der Jahre selbst angeeignet. Seine Einkünfte bezieht Steffen Pachan als kommunaler Beamter. (awo)


Büko - Freie Wähler Crinitzberg

Martin Kablitz hat bei der Gemeinderatswahl im Mai die meisten Stimmen erhalten (332). Damit konnte er sein Ergebnis von 2014 (142) mehr als verdoppeln. Nach absoluten Stimmen auf Platz 2 landete Wilfried Gruner (236), der zur konstituierenden Sitzung ebenso fehlte wie Karsten Franz und Jens Eißmann. Rang 3 in der Wählergunst nimmt Babett Kämpf (276) ein, die als eine von vier Neuen im Gemeinderat vertreten ist.


CDU

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...