CDU trotz Verlusten bei der Zwickauer Kreistagswahl deutlich vorn

Die AfD holt stark auf und wächst von fünf auf 19 Kreisräte. Die NPD hat nur noch einen Vertreter; die Poggenburg-Partei ADPM bleibt chancenlos.

Zwickau.

Bei der Kreistagswahl im Landkreis Zwickau hat die CDU trotz hoher Verluste einen klaren Erfolg eingefahren. Sie erreichte 29,7 Prozent (2014: 39,8). Zweite Kraft wurde die AfD, die zwei der 14 Kreistagswahlkreise (beide in Zwickau) gewann. 19,7 Prozent bedeuten eine Steigerung von 14,6 Prozentpunkten gegenüber der Wahl vor fünf Jahren. Dritte Kraft wurden die Freien Wähler (15,0 Prozent/plus 3,5), die in den Wahlkreisen Limbach-Oberfrohna und Reinsdorf/Mülsen triumphierten. Es folgen Linke (14,4/minus 5,2 Prozentpunkte), SPD (7,2/minus 3,3), Grüne (6,2/plus 1,5) und FDP (6,1/plus 1,2). Die NPD kam nur noch auf 1,1 Prozent (minus 2,9), die AfD-Rechtsabspaltung Aufbruch deutscher Patrioten erreichte lediglich 0,6 Prozent. Damit ist die NPD nur noch mit einem Sitz (statt vier) im Kreistag vertreten, die Neulinge um Ex-AfD-Bundestagskandidat Benjamin Przybylla gingen leer aus.

30 der 98 Mandate gehen an die CDU, 19 an die AfD, 15 an die Freien Wähler, 14 an die Linken, 7 an die SPD und je sechs an Grüne und FDP. (sf)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...