Das Gedenken und seine Schattenseiten

Eine Gedenkstätte für die Opfer des Nationalsozialistischen Untergrunds ist am Sonntag am Schwanenteich eingeweiht worden. Diese Veranstaltung hatten sich alle Beteiligten anders vorgestellt.

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium

Unsere Empfehlung

  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 19,49 €/Monat)
  • Monatlich kündbar
  • Inklusive E-Paper

Standard


  • Unbegrenzt Artikel lesen
    (inkl. FP+ Artikel)
  • Erster Monat 1,00 €
    (danach 7,99 €/Monat)
  • Monatlich kündbar

Sie sind bereits registriert? 

1Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 3
    5
    gelöschter Nutzer
    04.11.2019

    Ein guter, ausgewogener Bericht. Ich möchte auch Herrn Özdemir zustimmen, der die fehlerhafte Schreibweise der türkischen Namen bemängelte; das wäre im Vorfeld wirklich vermeidbar gewesen.
    Dass keiner der Angehörigen der Opfer wenigstens gefragt wurde, ob sie teilnehmen möchten, ist beispielhaft für das Denken einer seit Jahrzehnten homogenen Region und lässt das ganze Projekt in einem fragwürdigen Licht erscheinen. Es wäre ein starkes, deutliches Signal gewesen, sich an die Seite dieser Familien zu stellen.