Das Schwanenschlossareal hat eine neue Treppe bekommen

Der Schwanenteich kann weiter mit Wasser gespeist werden, das unter den Kellern des ehemaligen Schwanenschlosses hervorquillt. In fünf Metern Tiefe wurden die ehemaligen Keller entsprechend gesichert. Zusätzlich wird eine 100 Meter lange Rohrleitung zum Teich verlegt. Der Abriss der darüberliegenden Keller und deren Verfüllung sind abgeschlossen. In der kommenden Woche soll die Baugrube geschlossen werden. Inzwischen hat auch die denkmalgeschützte Freitreppe ihre Stufen zurückerhalten. Bis November sollen die Arbeiten abgeschlossen sein. Bisher war die kostenintensive Sanierung der Schwanenteichquelle ein Hindernis für den Verkauf des Grundstückes und dessen Wiederbebauung. Derzeit werde mit mehreren Interessenten verhandelt. Denkbar sei unter anderem ein Restaurant. (nkd)

00 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.