Die beste Klasse Westsachsens schlägt sich wacker

Die 6c aus Wilkau-Haßlau ist bei einer Quiz-Sendung im Kika zwar ausgeschieden. Doch die Trauer war nicht allzu groß.

Wilkau-Haßlau.

Es gehört wirklich nicht zur Allgemeinbildung, zu wissen, mit welchem Pokal der beste Torschütze der Fußball-Bundesliga ausgezeichnet wird. Trotzdem ärgern sich die Schüler der 6c aus dem Sandberggymnasium Wilkau-Haßlau ein bisschen darüber, dass es nicht mehr aus ihrer Klasse gewusst haben. Denn mit ein paar mehr Punkten bei den ersten Fragen hätten sie am Freitag noch um den Wochensieg bei der Kinderkanal-Quiz-Sendung "Die beste Klasse Deutschlands" spielen können. "Die Enttäuschung hat nicht lange angehalten. Ehrlich nicht", sagte Klassenlehrer Thomas Schrank. Für die Mädchen und Jungen war es schon ein Erlebnis, zur Aufzeichnung der Sendung nach Köln zu fahren. Als sie dann die erste Runde (ausgestrahlt am vergangenen Montag) gewannen, stand für sie eine zweite Reise an. Diese Sendung wurde am Freitag als Wochenfinale gezeigt. Dass sie dort schon nach den ersten Fragen wieder aussteigen mussten, tat nur kurz weh. "Für uns war das ein ganz großes Erlebnis", sagt der Lehrer.

Und immerhin gab es insgesamt 400 Euro für die Klassenkasse. Das reicht zwar nicht für eine Fahrt nach Madrid, wie sie dem Sieger der Sendung winkt. "Aber dafür fällt unser Schulfest größer aus", verspricht Thomas Schrank. Der Lehrer ist stolz auf seine Klasse - immerhin hat sie die erste Runde mit Bravour überstanden. "Ich habe mal recherchiert: Aus unserer Gegend ist noch nie eine Klasse so weit gekommen."

Dass die Wilkau-Haßlauer überhaupt eine Einladung ins Fernsehstudio bekamen, verdanken sie einem aufwändigen Bewerbungsfilm, der in Zusammenarbeit mit dem Sächsischen Ausbildungs- und Erprobungskanal in Zwickau entstanden ist. "Das allein waren schon ein paar Tage Arbeit", sagt Schrank. Am Ende hatte sich der Aufwand gelohnt, und die 6c saß gleich zweimal im Fernsehstudio.

In der ersten Reihe nahmen Lucy und Anton Platz. Die beiden Zwölfjährigen waren ausgewählt worden, um die Fragen vor ihrer Klasse zu beantworten. Nur, wenn die beiden richtig lagen, wurden auch die treffenden Antworten ihrer Mitschüler gewertet. Zumindest in der Vorrunde. Im Wochenfinale wurden zunächst die Antworten von allen Schülern gewertet. Damit musste sich niemand direkt schuldig am Ausscheiden fühlen. Trotz der Niederlage gehören die Westsachsen zu den besten Klassen Deutschlands - beworben hatten sich nämlich 1440. Übrigens: Der beste Torschütze der Liga erhält die Torjägerkanone. Das wissen nun auch die Jungen und Mädchen aus Wilkau-Haßlau.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...