Die Zwickauer OB und die Demo der Querdenker

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Zwickaus Oberbürgermeisterin sagt, sie ist für ihre Anwesenheit auf der Kundgebung am Montag kritisiert worden. Was ist dort genau passiert?

Mit wenigen Klicks weiterlesen

Premium


  • 1 Monat kostenlos
  • Testmonat endet automatisch
  • E-Paper schon am Vorabend
  • Unbegrenzt Artikel lesen und hören
    (inkl. FP+)
Sie sind bereits registriert? 

Das könnte Sie auch interessieren
33 Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.

  • 8
    0
    Pimboli
    18.03.2021

    Das ist doch einseitige Berichterstattung, immer wenn Menschen ihre Meinung sagen, heißt es diese sind rechts. Das kann doch nicht wahr sein. Wenn Eltern z.B. demonstrieren, weil sie sich Sorgen über die Zukunft ihrer Kinder machen oder Angst vor einer Impfpflicht haben, dann kann man die doch nicht über einen Kamm scheren. Man musss seine Meinung doch sagen dürfen und soll ich deswegen nicht zu einer Demo gehen, weil da vielleicht ein paar Rechte sein könnten? Und die Bürgermeister zu verurteilen, weil sie auch dort war und mit den Menschen gesprochen hat, ist doch der Gipfel. Das ist doch die Aufgabe eines Politikers. Die sind doch gewählt, um unsere Meinung zu vertreten.

  • 24
    4
    fpleser
    10.03.2021

    um über den Tellerrand zu schauen muß man sich andere Meinungen anhören, es freut micht zu hören, daß Politiker sich nicht überall verstecken. Wer die OB dafür kritisiert möchte wohl weiterhin ungestört in seiner Blase leben, wo alles für ihn passt und es keine Probleme gibt.
    Und wenn an dem Rednerpult ein AFD-Aufleber dran war, das macht es gleich zum Rechtssprech? Wirre Logik. Das Toschlagsargument für alle die, die keine Kritik dulden.

  • 19
    9
    KTreppil
    10.03.2021

    Ein grober Anfängerfehler auf der politischen Bühne. Man darf doch nicht anderen Meinungen zuhören! Man muss abgrenzen, ausgrenzen, Meinungen nach rechts schieben....