Drogenermittlungen: Polizei durchsucht Wohnungen in Zwickau und St. Egidien

Einsatzkräfte der Polizei haben am Donnerstagvormittag im Rahmen von Drogenermittlungen zeitgleich vier Wohnungen in Zwickau sowie eine in St. Egidien durchsucht. Wie die Polizeidirektion Zwickau mitteilte, stehen die Bewohner, eine 17-Jährige Deutsche sowie ein Somalier, ein Iraker und zwei Deutsche im Alter zwischen 18 und 30 Jahren, im Verdacht, Drogen besessen und damit gehandelt zu haben. 

Bei den Durchsuchungen fanden die Einsatzkräfte unter anderem Cliptüten mit "betäubungsmittelverdächtigen Anhaftungen", Cannabissamen, fünf Gramm Cannabis und Zubehör. Die Funde wurden ebenso sichergestellt wie fünf Handys sowie weitere Speichermedien. Sie sollen ausgewertet werden. Laut Polizei waren drei der fünf Verdächtigen bei den Durchsuchungen anwesend. Sie wurden erkennungsdienstlich behandelt, vernommen und anschließend wieder freigelassen. 


Die Polizei war während anderweitiger Ermittlungen auf die fünf Verdächtigen aufmerksam geworden, und hatte insgesamt acht Wochen gegen sie ermittelt. An den Durchsuchungen des Polizeireviers Zwickau waren die Kriminalpolizei, zwei Drogenspürhunde, die Chemnitzer Bereitschaftspolizei sowie die Kräfte der Zwickauer Wachpolizei beteiligt. Die Ermittlungen dauern an. (dha)

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...