Ein kleiner Dreiseithof soll entstehen

Ein Ehepaar aus Zwickau hat für Hauptmannsgrün ambitionierte Ziele. Den Plänen für einen Wohnbaustandort und einen Biohof stimmt der Rat zu.

Hauptmannsgrün/Zwickau.

Die vor Jahren auf Eis gelegten Pläne für den Wohnungsbaustandort "Waldblick" in Hauptmannsgrün im Vogtland leben erneut auf. Federführend dabei ist ein Ehepaar aus Zwickau, das den noch unbebauten Abschnitt an der Voigtsgrüner Straße für potenzielle Häuslebauer erschließen und dort selbst ein neues Haus bauen möchte - geplant sind Parzellen für 15 Eigenheime sowie für den Investor ein kleiner Dreiseithof mit Bio-Landwirtschaft und Tierhaltung. "Die Lage ist für uns ideal, wir wollen dort künftig in Einklang mit den Anwohnern leben - mit den alteingesessenen und den neuen", kommentiert Markus Lux das Vorhaben, das er und seine Frau Susann am 25. März in der Ortschaftsratssitzung vorstellen.

Pläne für den Häuslebauerstandort in leichter Hanglage und mit kurzen Wegen zum Naherholungsgebiet Mühlteich oder in die Grundschule existierten schon einmal. Eine ortsansässige Familie wollte das ihr gehörende Grundstück zum Wohnbaustandort "Waldblick" entwickeln, einen Vorhabens- und Erschließungsplan gab es bereits. "Doch bei der Umsetzung der Pläne gab es keine Einigung", sagt Marion Dick. Die Bürgermeisterin greift das Projekt nur zu gern auf. "Schließlich geht es um Zuzug und ein leben- diges Dorfleben, zu dem unsere Grundschule gehört."

Jetzt fasste der Gemeinderat einstimmig den Beschluss, das Vorhaben "einer baurechtlichen Entwicklung" zuzuführen. Das heißt: In der nächsten Sitzung soll der alte Vorhabens- und Erschließungsplan aufgehoben und ein neues Verfahren eingeleitet werden, das in das Aufstellen eines Bebauungsplanes mündet. Dazu gehört auch ein Vertragswerk, das die Übernahme von Planungs- und Erschließungskosten durch den Investor regelt. Das Ehepaar tritt bei der Umsetzung der Pläne als Erschließungsträger in Erscheinung, der Grundstückseigentümer verkauft die Parzellen an die Häuslebauer. Läuft alles wie vorgesehen, kann bereits im nächsten Jahr gebaut werden. Die Ortschefin sprach in der Sitzung von einem "machbaren Weg und einem guten Angebot für Häuslebauer, denn es ärgert mich jedes Mal, wenn ich Interessenten wegschicken muss".

Zustande gekommen war die neue Initiative auf ein Inserat des Zwickauer Paares hin, das für die Verwirklichung seiner Biohof-Pläne auch im Vogtland nach geeignetem Grund suchte. Da Susann und Markus Lux über ihre Firma Zwickauer Baugrund selbst als Grundstücksentwickler tätig sind, war die alte "Waldblick"-Idee wieder aufgelebt. Unter anderem mit den Einnahmen aus der Erschließung des Standorts und dem Verkauf der Familien-Immobilie in Zwickau will das Paar einen zumindest partiellen Ausstieg aus dem Kraft und Zeit kostenden Firmenalltag verwirklichen.

"Wir bleiben weiter im Bauprojektmanagement tätig, aber in abgespeckter Form. Wir sind jetzt in einem Alter, in dem sich Fragen nach den eigentlichen Werten stellen. Wir haben sie für uns beantwortet", sagt Markus Lux - das Paar geht auf die 50 zu, zwei Söhne sind aus dem Haus, ein dritter wird flügge. Am "Waldblick" soll es zunächst im Nebenerwerb um biologischen Gemüseanbau, Tierhaltung mit Schafen, Hühnern und Gänsen sowie eine Imkerei gehen. Im Ort stoßen die Pläne auch auf Gegenliebe, da für Neubauten keine dorfbildprägende Substanz verschwindet, sondern sogar ein neuer Dreiseithof entsteht.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...