Einfach ein gutes Gefühl

Britische Band spielt im Gasthof "Wiesenburg". 29-Jährige hat ein Herz für bedürftige Kinder. Zwickauer Handwerker wird deutscher Meister.

Spirit of Smokie, eine Band aus England, ließ am Sonnabend im wahrsten Sinne des Wortes den Geist von Smokie durch den Saal der Landgaststätte "Wiesenburg" wehen. Zu verdanken war das zu einem großen Teil der markant rauchigen Stimme von Dean Barton. Dessen 1995 tödlich verunglückter Vater Alan nahm nach dem Ausscheiden von Frontmann Chris Norman denPlatz als Sänger der Band ein. Die Geburtsstunde von Spirit of Smokie schlug am 27. März 2008. Damals scharten sich vier renommierte Musiker um Dean Barton, um mit einem zweistündigen Konzert an ihren verstorbenen Freund zu erinnern. Beim Oldietanz am Sonnabend in Wiesenburg erklangen neben den altbekannten Smokie-Klassikern wie "Living Next Door to Alice", "For a Few Dollars More", "Oh Carol" und "Mexican Girl" auch eigene Lieder der Band. Auf die Frage nach seinem ganz persönlichen Lieblingstitel von Smokie musste Dean Barton nicht lange überlegen. "Das war schon immer 'Wild Angels', einfach ein fantastisches Werk, das ins Ohr geht und zudem wunderbar zu spielen ist", sagte er. (awo)

Frank Stingl (67), Vorsitzender des Modellbahnclubs Zwickau, konnte schon am ersten Wochenende derHerbstausstellung des Vereines eine gute Besucherresonanz verbuchen. Besonders hob er hervor, dass Schaulustige aller Generationen ins "Haus der Modellbahn" gekommen waren, um einen Blick auf die Anlagen und die kleinen Dampfrösser zu werfen. "Ein besonderer Hingucker ist in diesem Jahr die Modellbahnanlage von Christoph Fischer aus Klingenberg, den wir als Gastaussteller gewinnen konnten. Hier lohnt es sich wirklich, genauer hinzuschauen, denn es gibt viele liebevoll gestaltete Details und bewegte Szenen zu entdecken", sagte Stingl. Am Buß- und Bettag warten die Zwickauer Modelleisenbahnfans mit einem weiteren Höhepunkt auf. Dann zeigt Berthold Meinel aus Klingenthal im Rahmen der Ausstellung seine voll funktionsfähigen Modellsägewerke in Aktion. Die Model- leisenbahnschau ist noch bis zum 24. November zu sehen. Geöffnet ist die Ausstellung am Sonnabend, Sonntag sowie am Feiertag jeweils von 10 bis 17.30 Uhr. (awo)

Melanie Kober (29) vom Bürofachmarkt Paper Store an der Äußeren Zwickauer Straße in Zwickau-Planitz hat sich für die Weihnachtszeit eine besondere Spendenaktion überlegt. Wer während der "Early-Bird"-Rabattwochen einen Schulranzen kauft, erhält normalerweise 20 Euro Nachlass auf den Herstellerpreis. Während der Weihnachtszeit gibt es nun eine "Christmas-Bird"-Aktion: Die Hälfte des 20-Euro-Rabatts kommt jetzt einem Kind aus Zwickau zugute. Und weil man mit 10 Euro heute nicht mehr weit kommt, legt die Firma jeweils noch einmal 10 Euro drauf. "Auf die Idee bin ich gekommen, weil ich schon seit Jahren gemeinsam mit meinen Kindern Päckchen für die Aktion 'Weihnachten im Schuhkarton' packe", sagte Melanie Kober. "Es ist mir eine Herzensangelegenheit, auch den Kindern hier um die Ecke eine Freude zu machen." Von dem Geld sollen Geschenke speziell für bedürftige Kinder in Zwickau besorgt werden, beispielsweise für Familienwohngruppen. Die Aktion geht bin zum 20. Dezember. Die Geschenke sollen dann am 23. Dezember übergeben werden, damit sie noch rechtzeitig unter dem Weihnachtsbaum landen. (ael)

Tim Großpietsch (21) aus Zwickau hat am Freitag bei der Deutschen Meisterschaften der Gesellen im SHK-Handwerk (Sanitär, Heizung, Klima) in Schweinfurt den Sieg davon getragen. Voraussetzung für eine Teilnahme waren eine Mindestpunktzahl bei der Gesellenprüfung sowie der Sieg des Landeswettbewerbes. Mit 13 Teilnehmern war der Wettbewerb deutlich besser besetzt als in den vergangenen Jahren, heißt es. Die Aufgabe sei sehr anspruchsvoll gewesen, denn nicht nur die Qualität, sondern auch die Zeit war ein wichtiges Bewertungskriterium. Da der 21-jährige Westsachse als einer von zwei Teilnehmern in den acht vorgegebenen Stunden mit der Aufgabe fertig wurde, rechnete Tim Großpietsch, der an der Westsächsischen Hochschule Zwickau (WHZ) ein duales Studium absolviert, zwar mit einer guten Platzierung, war dennoch sehr gespannt auf das Urteil der Kommission, die drei Stunden lang ganz akribisch die Arbeiten überprüfte. Am Samstag zur Siegerehrung erfuhr der Zwickauer dann, dass er alle anderen Teilnehmer der Meisterschaft hinter sich lassen undden Titel des Deutschen Meisters nach Zwickau holen konnte. Am Montag war er schon wieder voll in Aktion, denn nun muss er sich beim praktischen Teil zu seiner Meisterprüfung behaupten. In zwei Jahren will er sowohl sein Diplom als auch seinen Meister in der Tasche haben. (lth)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...