"Elias" wird aufgeführt

Oratorium erklingt in Zwickau und Crimmitschau

Zwickau.

Die Aufführung des "Elias"-Oratoriums von Felix Mendelssohn Bartholdy am Samstag ab 17 Uhr in der Pauluskirche gilt als kirchenmusikalischer Höhepunkt zum 900-jährigen Bestehen der Stadt Zwickau. Das sagte Kantor Matthias Grummet. Eine weitere Aufführung des Werks gibt es am Sonntag, 17 Uhr in der Johanniskirche von Crimmitschau.

Robert Schumann sagte einst über Mendelssohn Bartholdy: "Er ist der Mozart des 19. Jahrhunderts, der hellste Musiker, der die Widersprüche der Zeit am klarsten durchschaut und zuerst versöhnt." Anlässlich des Stadtjubiläums wird nun das wohl populärste Werk des Komponisten Felix Mendelssohn Bartholdy in Zwickau zu erleben sein. Gemeinsam mit der Crimmitschauer Kantorei St. Laurentius/Luther probt die Pauluskantorei bereits seit August vorigen Jahres an diesem großem Werk. Beide Chöre studieren dieses Werk zum ersten Mal ein und freuen sich auf die beiden Aufführung gemeinsam mit Solisten und der Vogtland-Philharmonie Greiz/Reichenbach, sagte Grummet.

"Elias op. 70" ist ein Oratorium über die Geschichte des biblischen Propheten Elias. Nachdem der Stoff Mendelssohn Bartholdy zehn Jahre beschäftigt hatte, wurde das Werk am 26. August 1846 in Birmingham uraufgeführt.ja

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...