Engagement, das Spaß macht

Seit 14 Jahren hat sie sich dem Turnen verschrieben. Nun gibt die junge Frau im Bundesfreiwilligendienst ihre Erfahrungen an die ganz Kleinen weiter.

Zwickau.

Für die meisten wäre es ein Traum, im Alltag das Angenehme mit dem Nützlichen verbinden zu können. Michelle Weinrich hat ihn sich erfüllt. Die 18-Jährige leistet seit 1. August ihren Bundesfreiwilligendienst - in der Abteilung Gerätturnen des ESV Lok Zwickau, dem sie seit 2002 angehört. Das Angebot des Vereins nahm sie gern an.

Der breit gefächerte Aufgabenbereich umfasst die Planung von Trainingseinheiten ihrer Gruppe (Turnküken), die Unterstützung des Kindergartenprojekts, die Anleitung der Turnzwerge in der Bewegungswelt, die Vorbereitung und Durchführung von Trainingslagern sowie die Wettkampforganisation und -betreuung. 40 Stunden pro Woche ist sie im Einsatz. "Die Arbeit macht Spaß", strahlt Michelle Weinrich, der man anmerkt, dass sie dabei voll in ihrem Element ist. Und es hat den Vorteil, die Leute und die Bedingungen schon gut zu kennen.

Mit dem Turnen hat sie mit vier Jahren aus eigenem Antrieb begonnen. Aus ihrer Erfahrung ist es das richtige Alter. "Da kann man noch viel lernen", betont Michelle Weinrich, die vor allem die Vielfalt der Geräte und zu turnenden Elemente reizvoll findet. Dass eine aus den eigenen Reihen im Bundesfreiwilligendienst tatkräftig mit anpackt, stößt im Verein natürlich auf Begeisterung. "Es ist super, wenn man die Leute halten kann, die hier geturnt haben und mit dem Verein so verwachsen sind, dass sie auch gern weiter dabei bleiben und sich engagieren. So soll es laufen", betont Abteilungsleiterin Janine Schumacher.

Seit einigen Wochen widmet sich Michelle Weinrich intensiv der Vorbereitung des Tages der offenen Tür, der am Sonnabend in der oberen Halle des Sportforums "Sojus 31" Eckersbach stattfindet. In diesem Jahr steht er unter dem Motto Zwergenolympiade. Zielgruppe sind Kinder im Alter von vier bis sieben Jahren. "Die Besucher dürfen sich auf einen schönen Parcours mit abwechslungsreichen Stationen freuen. Es wird bestimmt sehr lustig", kündigt die 18-Jährige an. Als Lohn winken Urkunden und kleine Preise. Eltern können sich am Rande über die Trainingsmöglichkeiten in der Turntalentschule und der Bewegungswelt des ESV Lok informieren.

In den vergangenen Tagen wurde fleißig die Webetrommel gerührt: Man hat in Kindergärten Flyer verteilt sowie Eltern von Vereinsmitgliedern angesprochen, ihre Freunde und Bekannten zu animieren. "Es wird uns vielleicht ein paar neue Kinder bringen", hofft Janine Schumacher. Es wäre gut, wenn speziell in den Jahrgängen 2010 bis 2012 ein bisschen was nachkommt, vorzugsweise Mädchen, aber auch Jungs sind herzlich willkommen. Parallel findet ja unten und draußen das Seniorensportfest statt. Da bietet es sich an, dass die Großeltern gleich ihren kleinen Enkel mitbringen."

Michelle Weinrich ist auch selbst noch aktiv. Am 11. September tritt sie mit der zweiten Lok-Mannschaft in Leipzig zur Vorrunde der 3. Landesliga an. Dafür trainiert die Turnerin oft abends, nach der Arbeit. Später möchte sie Grundschullehramt studieren. "Am liebsten in Chemnitz, weil das nicht so weit weg ist", bekennt die junge Frau. "Das wäre uns auch am liebsten", schmunzelt die Abteilungsleiterin.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...