Entschädigung einheitlich geregelt

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:
Hartenstein.

Künftig erhalten die Ehrenamtler der Hartensteiner Feuerwehren eine einheitliche Entschädigung für ihre Einsätze. Es wird nicht mehr danach unterschieden, ob der Einsatz, zu dem sie ausgerückt sind, kostenpflichtig war oder nicht. Dafür hat der Stadtrat jetzt die entsprechende Satzung einstimmig geändert. Für Brand-, Rettungs- und Hilfeleistungseinsätze sowie Brandsicherungswachen erhalten die ehrenamtlichen Feuerwehrleute 3,75 Euro je angefangener halber Stunde. Kameraden, die sich bei der Alarmierung am Gerätehaus einfinden und für den Einsatz nicht benötigt werden, bekommen die Entschädigung für die erste halbe Stunde ebenfalls. Und bei sogenannten Brandverhütungsschauen werden an die Feuerwehrleute 5 Euro pro angefangener halben Stunde ausgezahlt. (vim)

30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Testen Sie die digitale Freie Presse unverbindlich.
Erhalten Sie Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de
(inkl. FP+ und E-Paper). (endet automatisch)
 
30 Tage für 20,99€ 0€ testen
Zugriff auf alle Inhalte auf freiepresse.de und E-Paper. (endet automatisch)
Jetzt 0€ statt 20,99 €
00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.