Erinnerung wird wach gehalten

Auf dem Zwickauer Hauptfriedhof ist am Sonntagvormittag anlässlich des Volkstrauertages traditionell der in Kriegen Verstorbenen gedacht worden - coronabedingt war die Kranzniederlegung in diesem Jahr kein öffentlicher Termin. Insgesamt waren etwa 20 Personen dabei, unter ihnen Zwickaus Oberbürgermeisterin Constance Arndt (BfZ). Sie legte einen Kranz an einer allgemeinen Stelle auf dem Friedhof ab. Reservisten haben anschließend am sowjetischen Ehrenhain einen Kranz niedergelegt. Und schließlich gab es diese Ehre auch noch für die anderen Gefallenen der beiden Weltkriege. Der Volkstrauertag war 1922 erstmals Gedenktag. Er wird immer zwei Wochen vor dem ersten Advent und eine Woche vor dem evangelischen Totensonntag begangen. Auch am gestrigen Sonntag waren bereits viele Hinterbliebene zum Zwickauer Friedhof gekommen. (rpk)

00 Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.