Ex-Kräuterkönigin sorgt für Kurzweil in Planitz

Für Besucher des Pfingstmarktes im Erlebnisgarten gab es am Samstag einen Vorgeschmack auf den wahren Höhepunkt.

Zwickau.

Besucher des traditionellen Pfingstkräutermarktes im Tast-, Duft- und Erlebnisgarten an der Cainsdorfer Straße wissen: Jedes Jahr gibt es etwas Neues. Im Vorjahr wurden die Wege ausgebessert. In diesem Jahr hat die Boccia-Bahn eine neue Holzumrandung bekommen. Und alle Pflanzen, die im Planitzer Kräutergarten um den Pavillon wachsen, sind nun beschildert. Vereinsmitglied Steffi Strobelt zufolge ist es in diesem Jahr gelungen, drei Bundesfreiwilligendienstleistende zu gewinnen. "Wir würden uns aber über noch mehr Interessenten freuen", sagt sie. Vor allem bei der Lavendelernte Mitte bis Ende Juli sind alle helfenden Hände gefragt, ergänzt Vereinskollegin Sybille Michel.

Die ersten lilafarbenen Spitzen in den Lavendelfeldern sind bereits zu sehen. Das Lavendelblütenfest, das vor der Ernte stattfindet, ist traditionell der Höhepunkt im Leben des rund 50 Mitglieder zählenden Vereins, der sich im Mai 1997 gegründet hat, um das sozialökologische Projekt Erlebnisgarten zu verwirklichen. Das 40.000 Quadratmeter umfassende Areal verfügt unter anderem über eine 460 Quadratmeter große Hochbeetanlage, eine Streuobstwiese und ein Feuchtbiotop. Schulen verbringen dort ihre Projekttage, Privatleute nehmen gern an Kräuterwanderungen teil.


Zu den festen Partnern des Vereins gehören Simone und René Walther vom Kräuter- und Früchtehof "Gänseblümchen" aus Crimmitschau, die am Samstag ein Kräuterregal mitgebracht hatten: Katzenschwanzpflanze als Alternative zu Aloe für kleine Wehwehchen der Haut, die Vitamin-C-Bombe Löffelkraut, Knoblauchgras ... Kümmel- und Zitronen-Thymian sowie Minze in mehreren Varianten gingen als erstes weg. "Naturbelassene Lebensmittel und Kräuter sind nicht langweilig und die beste Gesundheitsprophylaxe überhaupt", sagte die Agraringenieurin, Gesundheitsberaterin und einstige erzgebirgische Kräuterkönigin Simone Walther, die das auch in speziellen Seminaren vermittelt. Am Nachbarstand von Eva Möckel gab es die passenden Tonschilder fürs Kräuterbeet. Die Kirchbergerin, für die Töpfern und Kerzenziehen ein Hobby ist, gehört zu den Stammgästen des Vereins. Es helfe dem Verein, wenn an Markttagen das Bild bunt ist. Und die Vereinsphilosophie passe gut zu ihren Naturprodukten. Die achtjährige Zwickauerin Ruby Gries verliebte sich in eine von Möckels Bienenwachskerzen. "Weil die so kleine Röschen hat", verriet sie. Der Besucheransturm hielt sich ansonsten in Grenzen, was wohl dem späten Pfingsttermin geschuldet war.

Lavendelblütenfest am 14. Juli ab 13Uhr, Erlebnisgarten, Cainsdorfer Straße.

Bewertung des Artikels: Noch keine Bewertungen abgegeben
0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...