Falscher Brief aus Baden-Baden: Polizei warnt vor Betrugsmasche

Schon gehört?
Sie können sich Ihre Nachrichten jetzt auch vorlesen lassen. Klicken Sie dazu einfach auf das Play-Symbol in einem beliebigen Artikel oder fügen Sie den Beitrag über das Plus-Symbol Ihrer persönlichen Wiedergabeliste hinzu und hören Sie ihn später an.
Artikel anhören:

Ein angeblicher Staatsanwalt fordert darin mehrere Tausend Euro.

Die Polizei warnt vor einer neuen Betrugsmasche, die offenbar auch in Zwickau Anwendung findet. Im konkreten Fall traf es eine 52-Jährige, die den Betrug aber durchschaute.

Im Briefkasten der Frau landete laut Polizei ein Brief von einem angeblichen Staatsanwalt aus Baden-Baden. Im Auftrag des Amtsgerichtes forderte dieser 3500 Euro ein. Angeblich habe die 52-Jährige bereits zuvor mehrere Mahnungen bekommen und diese ignoriert. Die Zwickauerin war sich keiner Schuld bewusst und rief deshalb beim Amtsgericht in Baden-Baden an. Bei diesem wurden bereits mehrere solcher Betrugsversuche gemeldet.

Laut Polizei ist es nicht auszuschließen, dass in der Region noch weitere solcher Briefe im Umlauf sind. Betroffene sollen nicht auf die Geldforderungen eingehen und stattdessen den Vorfall einer Polizeidienststelle melden. (luka)

Das könnte Sie auch interessieren