Fehlalarm - Großeinsatz wegen Ballon-Knall

Zwickau.

Der lautstarke Knall eines Heißluftballons hat am Montagnachmittag die Polizei auf den Plan gerufen. Nach Angaben der Polizeidirektion Zwickau hatte ein Anrufer aus Crossen gemeldet, einen sehr tief fahrenden Heißluftballon gesehen und kurz darauf einen detonationsartigen Knall gehört zu haben. Die Polizei setzte daraufhin unter anderem einen Hubschrauber ein, um den Ballon ausfindig zu machen. Da mehrere Heißluftballons über Zwickau angemeldet waren, diese aber nicht genau geortet werden konnten, dauerte die Kontaktaufnahme mit dem Betreiber etwa zwei Stunden. Schließlich konnte der Betreiber den Vorfall aufklären. Der gesuchte Heißluftballon war zwischen Thurm und Thierfeld unterwegs gewesen. Laut Polizeisprecherin Christina Friedrich handelte es sich bei dem Knall um eine routinemäßige Verbrennung, die ein Heißluftballon alle zwei Minuten ausführen muss, um in der Luft zu bleiben. Eine Gefahr habe nicht bestanden. (dha)

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...