Fehlende Einnahmen belasten Verein

Kultureinrichtungen waren früh von der Coronakrise betroffen und mussten schließen. Darunter hat auch der Verein "Alter Gasometer" zu leiden.

Zwickau.

Einige Einrichtungen leben von dem Kontakt und der Arbeit mit Menschen. So auch der in Zwickau ansässige Verein "Alter Gasometer". Die meisten Angebote und Veranstaltungen können aufgrund der Corona-Pandemie nicht mehr stattfinden. Damit fehlen wichtige Einnahmen.

"Sollte insbesondere der Kulturbetrieb nicht zeitnah anlaufen können, summieren sich Einnahmeverluste schnell in einen sechsstelligen Bereich", sagt Geschäftsführer Mario Zenner. "Die letzten Wochen galt es, Künstlerauftritte und andere Veranstaltungen abzusagen und zu verschieben. Daran wird nichts verdient und verursacht zusätzliche vorzufinanzierende Kosten, ohne Einnahmen zu generieren", sagt er. Der Betrieb des Vereins ist vorerst bis zum 3. Mai untersagt.

Ein weiteres Problem sei die Unsicherheit über die künftigen Projekte. "Wir wissen momentan noch gar nicht, wann Veranstaltungen - und seien sie mit gewissen Einschränkungen - wieder stattfinden können", sagt Zenner. Dabei wollte der Verein dieses Jahr beispielsweise gleich mehrere Jubiläen feiern. So fand vor 30 Jahren im September 1990 der erste öffentliche Aktionstag statt, und im August 2000, also vor 20 Jahren, konnte der "Alte Gasometer" nach einer 15-monatigen Sanierung wieder öffnen.

Aktuell ist der "Alte Gasometer" auf Spenden angewiesen. Das gespendete Geld wird benötigt, um die fehlenden Einnahmen durch Ticketverkäufe und Vermietungen annähernd ausgleichen zu können. Mit de Geld sollen wichtige Anteile zur Finanzierung von Fördermitteln aufgebracht und laufende Betriebskosten weiterhin gezahlt werden.

Es gehe in erster Linie darum, den Fortbestand des Vereins zu sichern, da es momentan weder auf Landes- noch auf Bundesebene finanzielle Unterstützung gibt, sagt Zenner. Zum Verein gehört auch das Kino "Casablanca", in dem weniger kommerzielle Filme gezeigt werden. Mit einem Video-On-Demand-Angebot des Vereins können sich Interessierte die Filme zuhause anschauen und somit das Kino unterstützen.

Auch die soziale Arbeit des Vereins "Alter Gasometer" ist situationsbedingt eingeschränkt. Jugendarbeit und Streetwork konzentrieren sich auf E-Mail-Kontakte und Telefonberatungen. Darüber hinaus gibt es mithilfe der Plattform "Dis-cord" auch einen virtuellen Jugendtreff.

Aber der "Alte Gasometer" steht nicht komplett leer. "Wir nähen Schutzmasken in einer eingerichteten Näherei und verschenken diese an Krankenhäuser", sagt Svenja Liebel. Die 18-Jährige absolviert gerade in ihren Bundesfreiwilligendienst im Gasometer. Im Gebäude ist sie allerdings nur noch einige Tage pro Woche, ansonsten im Homeoffice.

"Wir desinfizieren die Räumlichkeiten und arbeiten auch an Pla- nungen für Veranstaltungen", sagt Svenja Liebel. Die Schutzmasken erhalten unter anderem das Heinrich-Braun-Klinikum sowie die Einrichtungen der Diakonie Stadtmission Zwickau.

Coronavirus: Unser Angebot zur Lage in Sachsen, Deutschland und der Welt

0Kommentare

Die Diskussion wurde geschlossen.