Feuerwehr hilft den Fischen beim Durchatmen

Marienthaler Kameraden pumpen Sauerstoff in den Geleitsteich

Zwickau.

Außergewöhnlicher Einsatz der Freiwilligen Feuerwehr Marienthal: Am Freitag rückten die Kameraden an den Geleitsteich hinterm Strandbad Planitz aus, um den Fischen darin beim Durchatmen zu helfen.

Am Geleitsteich läuft ein Gemeinschaftsprojekt von sechs Angelvereinen aus Zwickau und Umgebung. Dessen Ziel ist es, Kindern und Jugendlichen aus der Region Zwickau den Zugang zum Angeln zu erleichtern. Der Verein "Muldenfischer Zwickau", der den Teich bewirtschaftet, hatte jedoch Alarm geschlagen wegen des zu geringen Sauerstoffgehalts im Gewässer. Die Muldenfischer hatten der Wehr schon wiederholt das Gewässer für Ausbildungsübungen zur Verfügung gestellt. Folglich nutzten die Marienthaler Feuerwehrleute nun gern die Möglichkeit, sich zu revanchieren.

Die Kameraden brachten am Ufer des Gewässers leistungsstarke Pumpen in Stellung. Bedingt durch die extremen Witterungsbedingungen war es zu einem erheblichen Abfall des Sauerstoffgehaltes des Teichwassers gekommen, der das Überleben des eingesetzten Fischbestandes gefährdete, informierte ein Sprecher der Feuerwehr. Wie er ergänzte, kam die Aktion nicht nur dem Fischbestand zu Gute, sondern wurde zeitgleich zur Ausbildung im Umgang mit Wasserfördertechnik genutzt.

Der nächste Angeltermin für Interessenten ist am 2. September von 8 bis 12 Uhr am Geleitsteich.

Bewertung des Artikels: Ø 4 Sterne bei 1 Bewertung
0Kommentare
Um zu kommentieren, müssen Sie angemeldet und Inhaber eines Abonnements sein.



    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus. An alle Adblocker

    Bitte schalten Sie ihren AdBlocker aus.
    Mehr erfahren Sie hier...